Immer wieder AH-Erlebnisse

Wer Spaß am Fußball hat, schon über 30 Jahre alt ist und Kameradschaft sucht, der ist richtig bei den Alten Herren des SVH. „Regelmäßiges Training ist für manch Aktiven eine Last, für die alten Herren aber eine Leidenschaft“, betont SVH-Vorsitzender Hans-Joachim Schmidt, um dann doch zu schmunzeln über all die Aha-Erlebnisse der AH. Oft mehr als 20 Zeitgenossen zwischen 30 und 65 Jahren ohne oder mit glorreicher Vergangenheit in aktiven SVH-Teams sind im Training – „für AH-Mannschaften in unserer Region ein einmaliges Phänomen“, wie sich Schmidt, einst dribbelfreudiger Rechtsaußen in der Ersten, freut. „Auch das Alter schützt vor Toren nicht“, so der 55-Jährige, „unser leider vor kurzem verstorbenes Urgestein Hermann Kern trainierte selbst im Alter von 74 Jahren noch mit.“ Neben dem wöchentlichen Training am Mittwoch mit anschließender Experten-Runde am Stammtisch werden einige Freundschaftsspiele und Turniere ausgetragen. Dazu  gibt es einen bestens organisierten Jahresausflug (natürlich mit den jeweiligen Alten Damen) sowie gemeinsame Rad- und Wandertouren. Legendär ist auch das AH-Familienfest, zu dem junge und alte Alte Herren eingeladen sind und bei dem Anekdoten zurück bis zu den Glanzzeiten des SVH ausgetauscht werden. Aber es wird unter Leitung von AH-Präsident Horst Schmieder nicht nur Fußball gespielt und gefeiert, sondern auch mitgeholfen, wenn es beim SVH Arbeitseinsätze gibt. Horst Schmieder, Spitzname "Speck" und in der Aktivenzeit Torhüter, hat Hans-Joachim Schmidt nach 16 Jahren und dessen Wahl zum Vereins­vor­sitzenden als AH-Chef beerbt. Seit der D-Jugend (damals gab es noch keine E-Jugend) ist Horst Schmieder im Verein, seit mehr als 40 Jahren. „Sportlich hatte ich wohl meine Höhepunkte in der A-Jugend“, blickt der 53-jährige frühere Bezirksliga-Keeper zurück, „wir spielten damals in der Südbadischen Jugendliga, die höchste Klasse, gegen Gegner wie  Freiburger FC, SC Freiburg, OFV und erreichten den vierten Platz.“ Dass etliche Ämter und Trainerposten von AH-Mitgliedern wahrgenommen worden sind, unterstreiche, so Schmieder, die Bedeutung der AH für den SVH. Sportlich gelte der Grundsatz: „Nach dem Training ist vor dem Training“, so der organisatorisch von Axel Moosmann unterstützte Präsident, „wir freuen uns auf jeden Mittwoch­abend!“ Dies galt auch für Herbert Kornmaier. Der Spieler der SVH-Amateurliga-Mannschaft war zwei Jahrzehnte zuständiger AH-Mann und ist Dienst­zeit-Rekordhalter.

Seit Dezember 2013 leitet nun Clemens Hupfer die Geschicke der AH, als neuer AH-Präsident. Hiermit ist gewährleistet, daß die Traditionen gewahrt werden und Neues seinen Platz finden wird. Und mit Traditionen sind u.a. schöne Ausflüge und deftige Vesper gemeint, auf die sich die junggebliebenen Alten Herren jetzt schon freuen.

Die AH im Jubiläumsjahr 2011

Die junggebliebenen Oldies mit großem Spaß dabei: Clemens Hupfer (von links), Jürgen Blank, Hans-Joachim Schmidt, Horst Schmieder (oben), Stefan Grießbaum. Abdouwahabou Issifou, Antonino Gargano, Giovanni Tamburello, Michael Schwendemann, Rudi Eble, Martin Hättich, Ingo Dirhold, Axel Moosmann, Wolfgang Schmid, Egon Staiger, Misa Popovic (oben), Nico Ibraimi, Alexander Sass (oben), Marcello Marotta (oben), Walter Gerlach, Joachim Allgaier, Friedrich Reis, Rainer Gutmann, Franz Schöner, Nihat Kocabacak.


Die Alten Herren und Jungen Damen on Tour: