Auch der SV Haslach kann in Willstätt nicht gewinnen

Schiedsrichterin Mirjam Wehnert verletzt ausgewechselt

Einen schweren Stand hatte der SV Haslach in Willstätt, wo die Einheimischen bisher in 8 Spielen 7 Siege und ein Unentschieden einfuhren. Auch gegen die Kinzigtäler machte der VfR von Beginn an Druck und war immer einen Schritt schneller als die Gäste. So brannte es ab und zu im Strafraum des SVH und als man in der 12. Minute den Ball nicht wegschlug, war es der Ex-Haslacher Waldemar Kraus, der aus kurzer Distanz zum 1:0 einlochte. Kurze Zeit später war es Torhüter Daniel Schmieder, der gegen Waldemar Kraus rettete und auch den Nachschuss von Mohammed Adda parierte und damit den SVH am Leben hielt. In der 25. Minute ein erstes Lebenzeichen der Hansjakobstädter, als Ralf Kammerer aus der Distanz abzog und Keeper Rudolf Kanz den Ball noch um den Pfosten lenken konnte. Doch das war es auch schon, Keeper Schmieder musste erneut alles aufbieten, um einen Kopfball von Elyes Bounatouf zu entschärfen. Schiedsrichterin Mirjam Wehnert, die nicht überzeugen konnte, wurde in dieser Phase behandelt, offensichtlich eine Zerrung. Als alle schon mit einem knappen Vorsprung Richtung Kabine schielten, war es erneut Bounatouf, der sich am linken Strafraumeck durchsetzte und abzog, es stand 2:0.
 
Nach der Pause blieb die verletzte Schiedsrichterin in der Kabine, sie wurde durch den anwesenden Beobachter Ahmet Sisman ersetzt. Am Spielverlauf änderte sich dadurch jedoch zunächst nichts. Wieder machte der VfR Druck und als die Abwehr des SVH in der 55. Minute den Ball nicht wegbrachte, war es Ardas Giragos, der mit einem Sonntagsschuss in den Winkel auf 3:0 erhöhte. Im Gefühl des sicheren Sieges ließ Willstätt nun nach, der Gast nutzte dies und kam nun auf. In der 64. Minute machte der Gastgeber Fehler in der Abwehrarbeit, Julian Moser kam an den Ball und zog ab, Torhüter Kanz konnte nur noch zur Ecke abwehren. Dieser Eckball kam dann zu Sven Disselhoff, der von der Strafraumgrenze abzog und in die lange Ecke zum 3:1 traf. Hoffnung kam auf, Pech aber, dass Emir Hubanic mit seinem Schuss das Tor knapp verfehlte. Doch eine weitere Standardsituation führte in der 75. Minute zum 3:2 Anschlusstreffer. Bei einem Freistoß von Giulio Tamburello pennte die Abwehr erneut und vom Kopf von Jonathan Benz ging der Ball an die Unterkante der Latte und sprang hinter die Torlinie. Der SVH öffnete nun seine Defensive, man wollte einen Punkt. Doch nur kurze Zeit später war Bounatouf durchgebrochen, scheiterte aber an Keeper Schmieder, der Ball aber prallte zu einem mitgelaufenen Willstätter und bei der zweiten Rettungstat unterlief ein Foulspiel und es gab Elfmeter. Diese Chance ließ sich Bounatouf nicht entgehen und erhöhte in der 78. Minute auf 4:2. Ein weiterer Konter brachte in der 88. Minute sogar das 5:2 durch Mario Huck. Als sich Markus Hansmann in der Schlussminute noch den Ball im gegnerischen Strafraum erkämpfte und querlegte, hätte Jonathan Benz fast noch sein zweites Tor erzielt, doch der Ball ging darüber und es blieb beim verdienten Sieg der Hanauerländer.

von Hajosch

Zur Newsübersicht

//#AGO 29.12.2013 alle Akkordions sind am Anfang eingeklappt?>