Ausgerutscht: SV Haslach verliert in Unterharmersbach

Auch diese Freistoßauflage von Julian Moser (6) für David Favara (nicht im Bild) verpuffte an diesem Tage im Nichts.
Auch diese Freistoßauflage von Julian Moser (6) für David Favara (nicht im Bild) verpuffte an diesem Tage im Nichts.

Wenn viel Regen auf einen ausgetrockneten Rasenplatz fällt, dann wird das Grün nicht durchtränkt, sondern schmierig und rutschig. Das mussten beide Mannschaften verspüren, die Ballkontrolle wurde dadurch deutlich erschwert. Dem FV Unterharmersbach fiel dies aber leichter, da man viel mit hohen Bällen und Direktabnahmen agierte, während der Gast aus Haslach etliche Stoppfehler im Spiel hatte, die zu Ballbesitz und Chancen für den Gastgeber führten. Bereits nach 3 Minuten konnte Torhüter Daniel Schmieder einen heftigen Rückpass nur noch prallen lassen, Patrick Ben-Aissa war zur Stelle, doch Schmieder rettete glänzend. Nichts zu halten gab es für ihn in der 7. Minute, als Stefan Schwarz nach einem Fehlpass völlig frei bedient wurde und zum frühen 1:0 vollendete. Der SVH hatte nun alle Hände voll zu tun, zumal er vorne keine Entlastung darstellen konnte und so kam es, wie es kommen musste. David Bühler kam im Mittelfeld an den Ball und da er nicht angegriffen wurde, zog er aus 25 m ab, der Ball zappelte in der 16. Minute zum 2:0 in der linken unteren Ecke. Auch in der Folge war der Gastgeber spielbestimmend und als Ben-Aissa vom rechten Flügel flankte, wurde der Ball per Kopf auf den langen Pfosten verlängert, wo Raphael Knäble einschob. Es stand nach 25 Minuten bereits 3:0. So allmählich legten die Hansjakobstädter zu, ließen aber die Konsequenz bei der Chancenverwertung vermissen. Einen riesen Aufreger gab es in der 45. Minute, als Markus Hansmann durchgebrochen war und von Torhüter Sascha Hug kurz vor dem Strafraum von den Beinen geholt wurde. Statt dem korrekten Platzverweis zeigte der Schiedsrichter nur die gelbe Karte, eine klare Fehlentscheidung gemäß Regelwerk. Überhaupt hatte der Schiedsrichter mehrfach seine Probleme damit.

Nach dem Seitenwechsel war es der FVU, der zunächst mehr von der Partie hatte, doch der Gast legte nach einer Stunde etwas zu. Nun agierte man verstärkt mit flachen Zuspielen und dies führte zu Chancen. Doch die Chancenverwertung ließ auch jetzt zu wünschen übrig. Teilweise war noch ein Unterharmersbacher Bein dazwischen, teilweise war dies den Platzverhältnissen geschuldet, aber oftmals auch den eigenen Unzulänglichkeiten. Den Einheimischen kam dies entgegen, denn sie bauten gegen Schluss ab und versuchten das Ergebnis über die Zeit zu retten, was ihnen letztlich auch gelang. Der Sieg des FVU ist verdient, der SVH muss sich fragen, warum er sich nicht früher gewehrt und das Engagement der letzten halben Stunde gezeigt hat.

Im Vorspiel der Reserven unterlag der SVH knapp mit 3:2. Die Tore für Haslach erzielten Skyngyl Pllavci und Fabrizio Bosco Alcamo.

von Hajosch

Zur Newsübersicht

//#AGO 29.12.2013 alle Akkordions sind am Anfang eingeklappt?>