Bitterer Pokal-KO: Oberharmersbach schlägt Haslach mit 4:3

Entscheidung fällt in der Schlussminute

Bild ais Ordern "Ebersweier"

Trotz der Hitze sahen die Zuschauer ein spannendes Pokalspiel in Oberharmersbach, bei dem der Gast aus Haslach jeweils zu Beginn der ersten und zweiten Hälfte die bessere Leistung zeigte, jedoch war der Gastgeber nach den Trinkpausen zielstrebiger.

Der SVH agierte aus einer Dreierkette und ließ Oberharmersbach nach einer kurzen Findungsphase nicht mehr zur Entfaltung kommen. Schon in der 7. Minute köpfte Özgür Balta nach einer Ecke zur Mitte, wo Marco Baier den Ball per Dropkick aus der Drehung zum 0:1 in die Maschen schoss. Trainer Ceyhun Sür jubelte „Wir haben Ecken trainiert“. Haslach drängte nun auf ein weiteres Tor, Patrick Schmidt konterte über links und flankte auf den langen Pfosten, doch Mario Braig schoss über die Latte. In der 15. Minute war plötzlich Marco Baier durch, doch statt zu schießen legte er quer, fand aber keinen Abnehmer. Der Ball sprang aber von einem Abwehrspieler zu Patrick Schmidt und dessen Schuss fand den Weg in die linke Ecke, es stand 0:2. Erst nach etwas mehr als 20 Minuten zeigte sich Oberharmersbach vor dem gegnerischen Tor, doch Roman Boser verpasste. Dann kam die erste Trinkpause und mit ihr verlor der SVH die Konzentration. Zu fahrlässig agierte man in der Defensive und im Spielaufbau, das nutzte der SVO in der 36. und 38. Minute zum schnellen Ausgleich. Zuerst landete ein Abwehrversuch bei Spielführer Dominik Bleier, dessen Flanke nutzte Matthias Lehmann zum Anschlusstreffer. Nur zwei Minuten später war es erneut Bleier, der Manuel Jilg mustergültig bediente, der Ausgleich war fällig. Bis zur Pause drängte der Gastgeber auf die Führung, doch die konnte verhindert werden.

Eine gefährliche Szene mussten die Kinzigtäler nach dem Seitenwechsel überstehen, als ein weiter Einwurf zu einem Kopfball führte, der knapp am Tor vorbei ging. Doch dann schlugen die Hansjakobstädter wieder zu und Trainer Sür wurde bestätigt. Bei einer Ecke von Patrick Schmidt stand Luka Schmieder goldrichtig und köpfte den Ball zum 2:3 unter die Latte, für Torhüter Steffen Till gab es nichts zu halten. Der SVO wollte dieses Mal den Ausgleich umgehend erzielen, doch zum einen rettete Skyngyl Pllavci beim Nachschuss von Matthias Lehmann, zum anderen Luka Schmieder für seinen geschlagenen Torhüter. Dann war plötzlich Patrick Schmidt durchgebrochen, doch seinen Schuss rettete Torhüter Till mit dem Fuß zur Ecke. Es folgte nun die zweite Trinkpause und wieder drehte sich das Spiel. Doch Lehmann vergab frei vor Pllavci und nach einem Missverständnis war sich Pllavci mutig dazwischen. Trainer Rauer stand am Spielfeldrand und beklagte sich über den Horror „Wir erobern den Ball und geben ihn gleich wieder her“. Sagte es und musste mit ansehen, wie Daniel Kornmayer einen abgewehrten Ball in den Winkel zum 3:3 setzte. Oberharmersbach drückte weiter, erneut war es Kornmayer, der am Pfosten scheiterte, ehe Patrick Schmidt vor der Linie rettete. Die Entscheidung fiel dann in der 90. Minute, als Pllavci zuerst einen Angriff blockte, doch den Stürmer im zweiten Versuch zu Fall brachte. Georg Boser verwandelte den Strafstoß zum 4:3.

Zu allem Übel wertete Schiedsrichter Schwenke einen Ausspruch von Giulio Negrini „das ist krank“ auch noch persönlich und zeigte ihm die gelb/rote Karte. In der Bundesliga hätte man das gar nicht beachtet. So herrschte am Spielende Ruhe und Niedergeschlagenheit im Lager des SV Haslach.

von Hajosch

Zur Newsübersicht

//#AGO 29.12.2013 alle Akkordions sind am Anfang eingeklappt?>