Böse 2:5-Pleite des SV Haslach in Seelbach

Führung verspielt und zwei gelb-rote Karten eingehandelt

Spieler, Verantwortliche und Fans des SVH verstanden die Welt nicht mehr. Nach einem hervorragenden Beginn und einer 2:0 Führung machte der SVH unverständliche Fehler im Spielaufbau und kassierte so innerhalb weniger Minuten den 2:2 Ausgleich. Doch was zu Beginn der 2. Halbzeit passierte, das raubte so Manchem den Glauben an die Gerechtigkeit. Ausgerechnet Oberliga-Schiedsrichter Maier spielte dabei die entscheidende Rolle. Doch der Reihe nach.

Bereits in der 11. Minute war es Norman Dold, der sich nach einem Freistoß von Alex Ghita am höchsten schraubte und den Ball zur frühen 0:1 Führung einköpfte. Nur kurz danach kam Sascha Roth im SVH-Strafraum zum Schuss, der Ball ging knapp neben den Pfosten. Doch die Kinzigtäler diktierten das Geschehen und als Ahmet Celik in der 26. Minute nach einer traumhaften Vorarbeit von Benny Bruckner einen Volleypass erhielt umspielte er seinen Gegner und tunnelte dann Torhüter Stefan Kopf, es stand 0:2. Gleich darauf konnte Kopf gegen Bruckner in letzter Sekunde einen höheren Rückstand verhindern. Doch statt den Ball in den Reihen sicher laufen zu lassen drängte der SVH weiter auf das Tor und machte dabei Fehler im Spielaufbau. Seelbach, das sehr tief stand, hatte nur darauf gewartet und startete über den schnellen Fabian Kloos mit ein, zwei Pässen die Konter. Eine Vorlage von Kloos war es auch, die Patrick Gür aus kurzer Distanz zum 1:2 Anschlusstreffer in der 33. Minute nutzte. Drei Minuten später die gleiche Masche, Kloos war auf und davon und glich zum 2:2 aus. Der SVH war zum ersten Mal geschockt und hatte vor der Pause nur noch einen Drehschuss von Bruckner, den Kopf aber hielt.

Nach dem Seitenwechsel begann das Unheil, Norman Dold erhielt nach seinem zweiten Foul die gelb-rote Karte. Bei gleicher Regelauslegung hätte der Seelbacher Maximilian Fries schon in der ersten Hälfte gehen müssen. Der SVH war nun durcheinander und produzierte unverständliche Fehler, doch Torhüter Sinan Süme rettete. Die spielentscheidende Szene war in der 57. Minute. Spielführer Markus Hansmann wurde gefoult, doch statt auf einen Freistoß für den SVH entschied der Schiedsrichter auf Strafstoß für Seelbach und gab Hansmann die gelbe Karte. Für die völlig sachlich vorgetragene Reklamation sah er dann sogar die gelb-rote Karte. Der SVH war in doppelter Unterzahl, Gür verwandelte den Strafstoß zum 3:2. Die Klausmann-Truppe war nun neben der Spur, so erlief Ralph Linster eine zu kurze Kopfballrückgabe von Jonathan Benz und erzielte das 4:2. In der Folge musste der SVH sogar froh sein, dass man gegen die Gastgeber nicht ins offene Messer lief und im letzten Moment immer noch ein Bein gegen die einschussbereiten Seelbacher dazwischen brachte oder Süme rettete. Doch gegen den Schuss von Sascha Roth in der 89. Minute in die lange Ecke zum 5:2 Endstand konnte er auch nichts ausrichten.

von Hajosch

Zur Newsübersicht

//#AGO 29.12.2013 alle Akkordions sind am Anfang eingeklappt?>