Eigene Fehler beim 1:3 Sieg des SV Niederschopfheim

SV Haslach ist von der Rolle

In dieser Szene kann sich Giulio Tamburello vom SVH gegen zwei Gegenspieler behaupten, aber das kam zu selten vor.

Eine Viertelstunde hatten beide Torhüter fast nichts zu tun, doch dann hätte ein Kopfball von Dominik Bruckner beinahe Torhüter Robert Unrau überrascht, der Ball ging knapp am Pfosten vorbei. Das sollte fast die einzige Tormöglichkeit der Gastgeber in der ersten Hälfte bleiben. Beide Teams hatten mit dem holprigen Untergrund zu kämpfen, erst nach und nach ließ Michael Gaß seine Gefährlichkeit auf dem linken Flügel aufblitzen. Der SVH spielte zu viel Kurzpass, bei diesen Platzverhältnissen wohl nicht das richtige Konzept. Das sollte sich in der Folge herausstellen, zudem brachte man sich durch etliche Fehlpässe selbst in Bedrängnis. Aber auch der Gast aus Niederschopfheim entwickelte zu selten Gefahr. So musste ein Fehler von Torhüter Daniel Schmieder herhalten, der einen Freistoß aus der Distanz von Dominik Schwarz zum 0:1 über die Hände gleiten ließ. Glück hatten die Hansjakobstädter kurz vor der Pause, als ein Fehler in der Innenverteidigung Lionel Labad an den Ball kommen ließ und dessen Schuss an die Latte klatschte, den Nachschuss konnte man blocken.

Unverändert kamen die Mannschaften aus den Kabinen, unverändert war auch das Spielverhalten. Der SVH hatte mit sich selbst zu kämpfen, der Gast lauerte und dies zu recht, denn Ralf Kammerer und Fabian Hauer brachten den Ball nicht weg, Lionel Labad bedankte sich mit dem 0:2 in der 55. Minute. Wie nah Glück und Pech zusammenliegen, zeigte die 62. Minute. Erst war Dominik Schwarz durch und wurde zu Unrecht ins Abseits gestellt. Im direkten Gegenzug setzte sich Patrick Schmidt auf dem linken Flügel durch und flankte zu Gürkan Balta, dessen Kopfball zum 1:2 ins Netz ging. Jetzt spürte man ein Aufbäumen der Gastgeber, zwingend war aber nur eine Szene in der 70. Minute. Einen Freistoß am Strafraumeck legte Gürkan Balta von der Torauslinie zurück für Giulio Tamburello, dessen Schuss landete am Pfosten, den Nachschuss setzte Fabian Hauer daneben. So kam die Schlussviertelstunde, die in der 78. Minute die Vorentscheidung brachte. Ein Abwurf von Torhüter Schmieder zu Michael Uhl und dessen Absatzvorlage auf Ralf Kammerer brachte den eingewechselten Oissim Nabti an den Ball, der ließ sich nicht zweimal bitten und vollendete zum 1:3. Der SVH hatte sich selbst geschlagen. In der Folge zeigten sich die Gastgeber völlig von der Rolle, Glück dass dies Niederschopfheim ausnutzte. Bei den Kinzigtälern wird man sich nun sehr schnell zusammenraufen müssen, denn ein bisschen verteidigen und verstecken reicht nicht, um erfolgreich zu sein.

von Hajosch

Zur Newsübersicht

//#AGO 29.12.2013 alle Akkordions sind am Anfang eingeklappt?>