Gerechte Punkteteilung zwischen Haslach und Ichenheim

Ein Spiel mit wenigen Tormöglichkeiten in der ersten Halbzeit bot sich den Zuschauern. Zur Ehrenrettung der Akteure sei aber gesagt, dass dies auf dem Haslacher Holderdiepolderspielfeld auch nachvollziehbar war, weil allein schon die Ballannahme durch die unkontrolliert springenden Bälle erschwert wurde und wenn man dann mal in aussichtsreicher Position war, dann brauchte man zu lange um den Ball zu kontrollieren, der Gegner war schon wieder da. Aufgrund von Verletzungsproblemen musste der SVH umstellen, Julian Moser rückte in die Innenverteidigung, David Favara auf die 6 und Michael Uhl spielte für den von einem Hexenschuss geplagten Markus Hansmann, der aber in der zweiten Halbzeit eingewechselt wurde.

In der 10. Minute gab es die erste gute Szene, als Giulio Tamburello über den halben Platz sprintete, um den Ball nach innen zu schlagen, doch ein Verteidiger rettete vor Benni Bruckner. Die erste Chance für die Gäste folgte nach einer halben Stunde, als Robin Metzger nach einem schnell ausgeführten Freistoß den Ball direkt nahm, aber knapp neben den langen Pfosten zielte. Kurz vor der Pause dann die große Gelegenheit für Benni Bruckner nach einem Freistoß von David Favara, doch er brachte zu wenig Druck hinter den Ball, so dass Torhüter Manuel Günther klären konnte.

Die zweite Hälfte brachte mehr Torszenen, der SVH machte jetzt mit den eingewechselten Markus Hansmann und Emir Hubanic mehr Druck. Hubanic war es auch, der einen Pass in den Fünfmeterraum spielte, doch Benni Bruckner vergab diese Chance. Doch nun zeigten die Gäste, dass auch sie gewinnen wollten. Allein Robin Metzger und Lars Szkibick hatten Chancen im Minutentakt, doch zum Glück ließen sie es an der Schussgenauigkeit fehlen oder Sinan Süme kratzte den Ball vom Fuß. Es war nun ein verteiltes Spiel mit Angriffsversuchen auf beiden Seiten. Die größte Möglichkeit ergab sich wenige Minuten vor Spielende für Gürkan Balta. Nachdem er drei Gegenspieler umspielt hatte vollendete er nicht selbst, sondern legte für Guilio Tamburello quer, der nur noch knapp neben den Pfosten schießen konnte. So blieb es letztlich beim unspektakulären 0:0.

von Hajosch

Zur Newsübersicht

//#AGO 29.12.2013 alle Akkordions sind am Anfang eingeklappt?>