Giulio Negrini mit Doppelpack beim 3:0 Sieg in Oberkirch

Jetzt geht der SV Haslach gestärkt in die Winterpause

Bild ais Ordern "Ebersweier"
Perfekter Abschluss, berechtigte Jubelpose: Mit drei Siegen in Folge geht der SVH in die Winterpause.

Mit einem 3:0 Sieg beim ebenfalls um den Klassenerhalt kämpfenden SV Oberkirch fuhr der SV Haslach drei wichtige Zähler ein. Dabei war Oberkirch über weite Strecken ebenbürtig, scheiterte aber an zwei Haslacher Torhüter.

Der Gast begann furios, gleich in der 1. Minute hätte er in Führung gehen können, doch ein Zuspiel von Patrick Schmidt auf Mario Braig versprang. Doch der SV Oberkirch hielt dagegen und hatte Pech, dass der Schuss von Yunus Emre Yasar aus der Drehung am Pfosten vorbei strich. In der 9. Minute dann doch die frühe Führung für die Kinzigtäler. Nach einer Ecke von Patrick Schmidt stand Giulio am langen Pfosten frei und donnerte den Ball zum 0:1 unter die Latte. Kurz darauf stand Marco Baier nach einem Freistoß von Fabian Hauer goldrichtig, verfehlte aber den Ball mit dem Kopf ganz knapp. Glück hatte man allerdings, als nach einer Ecke Philipp Walter glänzend parieren konnte und der umsichtige Max Armbruster die Situation bereinigte. Hin und her ging es nun, Mario Braig scheiterte zunächst freistehend an Torhüter Markus Weber, auf der Gegenseite entschied der gut leitende Schiedsrichter Julian Fraude bei einem Treffer auf Abseits. Kurz vor der Pause unterlief dem Gastgeber beim Spielaufbau ein Fehlpass im Mittelfeld, Giulio Negrini ging dazwischen und bediente Patrick Schmidt, der den herauseilenden Torhüter kommen sah und ihn tunnelte. Der Ball kullerte aus 25 m ins leere Tor zum 0:2. In der gleichen Minute musste der SVH den Torhüter wechseln, Philipp Walter konnte nach einer Wadenverhärtung nicht mehr weiter machen. Für ihn kam Skyngyl Pllavci zum Einsatz.

Nach dem Seitenwechsel versuchte der Gast zunächst etwas Tempo raus zu nehmen und Kräfte zu sparen. Doch ab der 60. Minute wollte es Oberkirch noch mal wissen, Skyngyl Pllavci wurde dabei zum Turm in der Schlacht und rettete mehrfach, oftmals in der 1:1 Situation per Fußabwehr. In einer Situation hatte er Glück, als nach einer Flanke von Salvatore Tinervia der Ball an den Pfosten sprang. Auch der auffälligste Oberkircher Spieler Luka Löbsack scheiterte freistehend an Pllavci. Auf der Gegenseite wurden die Angriffe etwas seltener, Markus Hansmann scheiterte nach Zuspiel von Mario Braig am Torhüter. Ein erneutes Scheitern von Tinervia an Pllavci sollte dann die letzte Möglichkeit für die Gastgeber sein, denn in den Schlussminuten setzte der SVH nochmals nach und hatte durch den eingewechselten Jugendspieler Louis Hättich eine gute Chance, er wurde aber vor dem Strafraum ungestraft von den Beinen geholt. In der Schlussminute bediente Markus Hansmann Giulio Negrini, dessen Schuss aus kurzer Distanz vom Torhüter zwar noch berührt wurde, aber dann doch zum 0:3 Endstand ins Netz ging. Zweifellos ein verdienter, wenn auch zu deutlicher Sieg. Trainer Michael Rauer formulierte dies so „20 richtig gute Minuten haben den Unterschied ausgemacht“. Mit diesem Sieg geht der SVH gestärkt in die Winterpause und hat jetzt am Mittelfeld angedockt.

Ein richtig gutes Spiel machte auch die Reserve gegen die favorisierten Oberkircher und gewann verdient mit 2:1. Die Tore erzielten Christian Uhl und Salvatore Provenzano. Für diesen Erfolg gab es nicht nur während des Spieles die Anfeuerung von den Spielern der ersten Mannschaft, sondern nach dem Abpfiff ein Humba Humba Tätärä der besonderen Art, es geht halt nicht nur auf Weihnachten zu, sondern auch auf die Fasend.

von Hajosch

Zur Newsübersicht

//#AGO 29.12.2013 alle Akkordions sind am Anfang eingeklappt?>