Haslach fängt sich 6 Ostereier ein

Elgersweier nutzt die Geschenke der Kinzigtäler

Patrick Schmidt hatte nach Flanke von Ralf Kamm.erer die große Chance, den SV Haslach in Führung zu bringen, doch er traf den Pfosten

Der SV Haslach scheint etwas von der Rolle zu sein, nachdem man in den letzten 10 Spielen 6 Siege einfahren konnte und nur eine Niederlage einstecken musste. Aber schon die letzten Auftritte in Hausach und Durbach zeigten nichts Überzeugendes.

Gegen den Tabellennachbarn Elgersweier hatte man gleich in der ersten Minute eine Schrecksekunde zu überstehen, als Alex Lir mehrfach nicht konsequent angegriffen wurde und sein Schuss nur knapp am Pfosten vorbeiging. Doch dann fing sich der SVH und nach einem Angriff über Ralf Kammerer schoss Patrick Schmidt aus kurzer Distanz an den Pfosten. Mit einer weiteren Chance, als sich Markus Hansmann nach Zuspiel von Luka Schmieder durchsetzte, sein Schuss aber noch geblockt wurde, endete die gute Anfangsphase der Kinzigtäler nach rund 20 Minuten. Erste unnötige Ballverluste und unkonzentrierte Spielzüge machten sich bemerkbar. Das Unheil nahm ab der 27. Minute seinen Lauf. Fabian Hauer verlor im Mittelfeld den Ball, Torjäger Lars Bischler konterte und erzielte das 0:1. Danach kam der Auftritt des A-Jugend-Spielers Alex Lir, der einen lupenreinen Hattrick erzielte. Zuerst profitierte er von einem Zuspiel von Bischler, der sich auf der rechten Seite mühelos durchspielen konnte. Lir spitzelte den Ball am herauslaufenden Keeper Philipp Walter vorbei zum 0:2. Drei Minuten später folgte eine Kopie dieses Angriffes. Erneut war Bischler auf der rechten Seite der Ausgangspunkt, sein Zuspiel musste Lir nur noch zum 0:3 einschieben. Der Minutenzeiger hatte sich dann gerade zweimal gedreht, als Luka Schmieder den Ball verlor, Flanke und Lir erzielte seinen dritten Treffer zum 0:4. In dieser Phase fielen die Gegentore viel zu leicht, der SVH verteilte Ostergeschenke. Passend dann dazu die Situation in der 45. Minute. Mehrfach versuchte der SVH den Ball aus dem Strafraum zu schlagen, Tim Busam zog einfach ab und es stand 0:5. Innerhalb von 18 Minuten hatten die Kinzigtäler 5 Tore eingefangen.

Nach der Pause stellte sich die Frage, ob die Schwarz-Weißen nun die Köpfe hängen lassen und sich ihrem Schicksal ergeben würden. Doch mit der Einwechslung von Giulio Negrini kam nun etwas Aufbäumen ins Spiel und mit einem herrlichen Tor in den Winkel konnte Negrini in der 61. Minute das 1:5 erzielen. Nur kurze Zeit später war Torhüter David Dörle zur Stelle, um einen Schuss von Negrini zu entschärfen. Elgersweier hatte sich zu Beginn der zweiten Hälfte mehr auf die Verwaltung des Ergebnisses beschränkt, doch in den letzten 20 Minuten setzten sie wieder einige Konter. So lief Lars Bischler allein auf das Tor zu, doch Keeper Walter und David Favara konnten ihn etwas abdrängen, so dass sein Schuss am Tor vorbei ging. Ein weiteres Zufallsprodukt war wohl das 1:6 in der 76. Minute. Irgendwie kam der Ball in den Strafraum zu Marco John, der mit einem sehenswerten Seitfallzieher den Treffer erzielte. Den Schlusspunkt setzte dann erneut Giulio Negrini, der fünf Minuten vor Spielende, als Ralf Kammerer den Ball eroberte und auf Marco Baier spielte, dessen Zuspiel er dann zum 2:6 Endstand abschloss. Ein verbrauchter Tag für den SVH, Spielführer Ralf Kammerer meinte nur: „Heute waren wir alle schlecht, aber lieber einmal richtig verlieren als stets mit einem Tor Unterschied“.

Die Reserve spielte 1:1. Torschütze wieder ein Negrini, diesmal Alessio. 

 

von Hajosch

Zur Newsübersicht

//#AGO 29.12.2013 alle Akkordions sind am Anfang eingeklappt?>