Haslacher Saisonabschluss mit Sieg gegen Oberharmersbach

Emotionen vor dem Spiel und nach dem Spiel. Der SV Haslach verabschiedete gleich drei Leistungsträger, denn Gürkan Balta und Alexandru Ghita wollen ihr Glück künftig in höheren Klassen probieren, während es Christian Franco Romero nach 6 Jahren wieder zu seinem Heimatverein nach Hornberg zieht. Diese Abschiedsszenen bewegten, es gab aber auch Geschenke für die drei.

Das Spiel selbst begann verhalten, es ging auch um nicht mehr viel, denn beide Teams hatten ihren Platz in der oberen Tabellenhälfte schon sicher. Trotzdem waren es die Gastgeber, die den Erfolg suchten. Nach einem Pass von Franco Romero in die Schnittstelle der Abwehrkette war es Gürkan Balta, der frei vor dem Tor auftauchte, doch Keeper Heiko Breig parierte. Nach rund einer halben Stunde war es Ghita, dessen abgefälschter Schuss knapp neben dem Pfosten landete. Der Schuss von Patrick Schmidt aus kurzem Winkel landete beim nachfolgenden Eckball am Pfosten, Glück für die Gäste und Pech für den SVH, denn beim direkten Gegenzug ließ sich die aufgerückte Abwehrreihe überlaufen, Manuel Jilg flankte von der rechten Seite und Jochen Haubold musste nur noch den Fuß hinhalten, es stand 0:1, der Spielverlauf war auf den Kopf gestellt. Doch die Haslacher wehrten sich und als Gürkan Balta in der 38. Minute von Alex Ghita bedient wurde machte er es besser, umlief Torhüter Breig  und vollendete zum 1:1 Ausgleich und Pausenstand.

Die zweite Hälfte begann mit einem Auftakt nach Maß. Patrick Schmidt fing im Mittelfeld einen Ball ab, der eingewechselte Benni Bruckner setzte Giulio Tamburello auf der rechten Flanke ein und dessen Pass staubte Emir Hubanic zur 2:1 Führung ab. Der SVO blieb seiner Kontertaktik treu und hätte fast Erfolg damit gehabt. Erneut war es Jilg, der auf Haubold passte, doch der vergab völlig freistehend kläglich. Eine weitere Schrecksekunde gab es, als eine verunglückte Flanke von SVO-Verteidiger Dominik Bleier am Pfosten landete. Doch dann übernahm der SVH wieder das Kommando. Zuerst tankte sich Hubanic durch, doch statt den Abschluss zu suchen, passte er quer, die Abwehr konnte retten. Dann tauchte Bruckner alleine vor dem Tor auf, doch Breig rettete reaktionsschnell. Und auch Giulio Tamburello war plötzlich alleine durch, umspielte den Torhüter, legte sich den Ball jedoch zu weit vor. Die Entscheidung fiel in der 80. Minute. Hubanic hatte einen Pass von Schmidt durchgelassen, der eingewechselte Markus Hansmann bediente Benni Bruckner und gegen dessen Schuss zum 3:1 hatte Breig im Tor keine Chance. Den Schlusspunkt hätte Tamburello setzen können, nachdem er den Ball erobert hatte und nur noch vor Breig stand, dabei wollte er den Ball über den Torhüter lupfen, doch er schoss ihm in die Arme. So blieb es letztlich beim hochverdienten Sieg der Kinzigtäler, die mit dem 4. Platz in der Bezirksliga ihr bestes Ergebnis seit 21 Jahren erzielten.

von Hajosch

Zur Newsübersicht

//#AGO 29.12.2013 alle Akkordions sind am Anfang eingeklappt?>