Haslach’s Erfolgsserie übersteht auch Rammersweier

Der Wahnsinn geht weiter, auch beim Angstgegner in Rammersweier holt der SV Haslach einen verdienten Dreier.

Der FV Rammersweier übernahm von Beginn an das Kommando und drückte den Gast in die eigene Hälfte. Schon in der 6. Minute hatte der SVH Glück, als Markus Felka frei zum Kopfball kam, Torhüter Daniel Schmieder zeigte aber eine glänzende Reaktion und lenkte den Ball über die Latte. Doch nur zwei Minuten später meldeten sich die Kinzigtäler zurück, der stark spielende Julian Moser köpfte an die Latte. Bei Rammersweier spielte der aufgerückte Torwart Yannik Anzaldi quasi Libero, dies wäre aber fast zum Verhängnis geworden, als der SVH im Mittelfeld einen Ball abfing und Emir Hubanic aus 30 Metern abzog, doch der Schuss ging über das Tor. Während die Gastgeber weiter drängten, verlegten sich die Gäste auf Konter, auf beiden Seiten war dies gleichermaßen gefährlich. In der 42. Minute schlug Giulio Tamburello einen Eckball herein, Ralf Kammerer stieg am höchsten und ließ dem auf der Linie klebenden Torhüter keine Chance, der SVH führte 0:1. Nur eine Minute später hätte Kammerer erneut jubeln können, doch er verfehlte den Freistoß von David Favara nur knapp. Im Gegenzug zeigte Daniel Schmieder nochmals seine Stärke, als er einen Schuss von Philipp Halsinger hielt. Mit dem 0:1 ging es zum Pausentee.

Nach dem Seitenwechsel waren die Hansjakobstädter sofort hellwach. Julian Moser spielte mit seinem Pass Emir Hubanic frei, der tanzte sich durch die Abwehr und erzielte das 0:2 in der 50. Minute. Rammersweier zeigte sich in der Folge irritiert und als Markus Felka 4 Minuten danach im eigenen Strafraum einen Querpass spielte, hielt Giulio Tamburello seinen Fuß dazwischen, der Ball sprang zum 0:3 ins leere Tor. Wütende Angriffe der Gastgeber folgten und als eine Flanke an Freund und Feind vorbei in der 57. Minute zum 1:3 in der langen Ecke einschlug, konnte man Schlimmeres befürchten, doch die Haslacher Viererkette mit Dominik Bruckner, David Favara, Jonathan Benz und Michael Uhl stand wie eine Mauer und die übrigen Spieler rackerten bis zum Umfallen, allen voran Kapitän Markus Hansmann. So verpufften alle Angriffsversuche von Rammersweier, während Haslachs Konter stets gefährlich waren. Bei einer weiteren Ecke verfehlte Julian Moser mit dem Kopf nur ganz knapp das Gehäuse und als die eingewechselten Sven Schnaitter und Christian Uhl zum Konter ansetzten hatten die Gastgeber Glück, dass der Ball vom Fuß des Torhüters noch zur Ecke sprang. Mit diesem verdienten Sieg hat der SV Haslach den Angstgegner Rammersweier erstmals besiegt.

von Hajosch

Zur Newsübersicht

//#AGO 29.12.2013 alle Akkordions sind am Anfang eingeklappt?>