0:1 Auswärtsniederlage in Bodersweier

Haslach kriegt in Bodersweier keinen Fuß auf den Boden

Schwache Vorstellung von beiden mit besserem Ende für die Gastgeber

Hohes Gras, holpriger Boden, ein Gegner aus dem Tabellenkeller und die falsche Einstellung, das konnte nichts werden. So war es denn auch, denn Trainer Axel Klausmann musste nach der freiwilligen Auszeit von Alexandru Ghita und dem Verzicht auf Emir Hubanic, bei dem eine Knie-OP ansteht, die Mannschaft umstellen.

Von Beginn an neutralisierten sich beide Teams, Chancen wurden nicht erspielt, die Torhüter mussten kaum eingreifen. Die erste nennenswerte Möglichkeit ergab sich nach einer halben Stunde, als Patrick Schmidt bei einem Pass von Guilio Tamburello einen Schritt zu spät kam. In der 35. Minute fiel dann die überraschende Führung für Bodersweier. Nachdem der SVH in der Defensive nicht konsequent war, kam Tim Steurer an den Ball und lupfte diesen unhaltbar über den herauseilenden Sinan Süme zum 1:0 ins Tor. So stand es auch zur Halbzeit.

Die zweite Hälfte begann wie die erste, auch nicht besser. Erst die letzten 20 Minuten entwickelten sich zu einem ansehnlichen Spiel, in dem die Gäste den Ausgleich erzielen wollten. Trainer Klausmann schöpfte das Auswechselkontingent aus und stellte auf 3-4-3 um. Nun ergaben sich Torchancen, die aber auf Seiten der Kinzigtäler überhastet oder nicht konsequent genutzt wurden. So hatte Jonathan Benz sein Visier falsch eingestellt, während Dominik Bruckner nach einem klasse Seitenwechsel nicht in, sondern neben das Tor köpfte. Aber auch auf der Gegenseite musste Torhüter Süme sein Können unter Beweis stellen, als Steurer einen sehenswerten Fallrückzieher ansetzte oder als Stephan Hemmler und Etienne Krämer aus kurzer Distanz abzogen. Je näher das Spielende rückte, desto hektischer wurde die Partie. So hätte Torschütze und Spielführer Steurer nach einem rüden Foul von hinten rot sehen müssen und in der Nachspielzeit übersah Schiedsrichter Christian Lauer ein Foul im Strafraum an Tamburello, sonst hätte es Elfmeter gegeben. Selbst die Entschuldigung vom Schiri, dass er die Szene nicht richtig gesehen hat, nützte nichts mehr, es blieb bei der Haslacher Niederlage. Doch letztlich muss man sich selbst an die Nase greifen und mehr Einsatz zeigen, wenn man punkten will.

von Hajosch

Zur Newsübersicht

//#AGO 29.12.2013 alle Akkordions sind am Anfang eingeklappt?>