0:3 gegen Sulz: Ersatzgeschwächter SV Haslach verliert nach Doppelpack

Im Heimspiel gegen den Tabellenführer FV Sulz musste der SV Haslach mit Jonathan Benz und Giulio Tamburello auf zwei wichtige Stützen verzichten. Eine Halbzeit lang ging das gut, doch dann reichte ein Doppelpack zum Auswärtssieg für den FV Sulz.

Von Beginn an suchten beide Mannschaften ihr Heil im Angriff. In der 6. Spielminute wurde der Gästespieler Adrian Rothmann auf der rechten Außenbahn steil geschickt, seine Flanke fand Christian Reinholz, der frei im 16er sein Visier aber zu hoch eingestellt hatte. Wenige Minuten später setzte sich Dominik Bruckner auf der rechten Außenbahn durch. Seine abgefälschte Flanke von der Eckballfahne aus landete auf der Latte des Sulzer Tores. Danach verflachte das Spiel. Zu ungenaues Passspiel, sicher stehende Abwehrreihen, Kampf um jeden Ball im Mittelfeld, sorgten dafür, dass sich beide Mannschaften keine Chancen mehr herausspielten und weitgehend neutralisierten.

Der FV Sulz kam nach der Halbzeit besser aus der Kabine und drückte den SV Haslach in die eigene Hälfte. Ein unnötiges Foul an der Strafraumgrenze führte zu einem Freistoß für den Tabellenführer. Jannis Kalt zirkelte den Ball unhaltbar für Daniel Schmieder neben den Pfosten zum 0:1 ins Tor. Zwei Minuten später drippelte Ousman Bojang am Strafraum des SVH entlang. Sein versuchter Schuss geriet zu einem Pressschlag mit Ralf Kammerer. Zum Unglück für den SV Haslach landete der Ball wieder vor den Füßen des Sulzer Angreifers und sein Schuss mit der Pike schlug im unteren Eck ein. Danach zogen sich die Gäste ein wenig zurück, ließen den SV Haslach kommen und verlagerten sich auf Konter. Gefahr für die Gäste zog auf, als die Sulzer den Ball nach einer Ecke nicht aus der Gefahrenzone brachten. Fabian Hauers Flanke von der Torauslinie landete bei Gürkan Balta, dessen Kopfball aber knapp neben dem Pfosten. Pech für den SVH, als ein Freistoß von Emir Hubanic an den Pfosten ging, der Nachschuss von Fabian Hauer verfehlte knapp das Tor. Der SV Haslach rannte weiter an, brachte mit Giulio Negrini, Venanzio Guarino und Michael Uhl neue Kräfte, lockerte seine Abwehrreihen, konnte aber das von Sascha Seiltz gehütete Sulzer Tor nicht mehr in Gefahr bringen. Ein Konter in der 88. Minute sorgte für das Endergebnis. Der eingewechselte Felix Studer lief auf Daniel Schmieder zu, legte quer zum ebenfalls eingewechselten Daniel Bühler, der nur noch in das leere Tor einschieben musste. Die Endscheidung war gefallen.

Fotos: (c) Marc Faltin, Mittelbadische Presse

von Hajosch

Zur Newsübersicht

//#AGO 29.12.2013 alle Akkordions sind am Anfang eingeklappt?>