1:4 SV Haslach in Ichenheim unter Wert geschlagen

Bei der Niederlage in Ichenheim war deutlich mehr drin

Mit 4:1 in Ichenheim verloren, das hört sich deutlich an. Doch der SV Haslach bestimmte das Geschehen in der ersten Hälfte, vergaß aber die Tore zu machen und so stand man am Ende mit leeren Händen da.
 
Der SVH begann couragiert, Giulio Tamburello hatte sich auf der rechten Seite durchgesetzt und passte zurück zu Sven Schnaitter, der den Ball nicht richtig traf, dafür war Tamburello wieder dran und bugsierte das Leder über die Torlinie, doch der französische Schiri gab den Treffer nicht wegen Abseits. Als zehn Minuten später Dirk Feger vom Gastgeber durch war, pfiff der Schiri ebenfalls Abseits, die Chance war vertan. In der Folge drückten die Gäste, von den Sportfreunden war wenig zu sehen. Doch erneut Tamburello nach einer Kopfballvorlage von Julian Moser und Sven Schnaitter nach einer guten Kombination mit Tamburello vergaben die Chance zur Führung. So fiel völlig überraschend die 1:0 Führung für die Einheimischen. Die Abseitsfalle schnappte nicht zu, Dirk Feger lief allein auf das Tor und verwandelte sicher. Nach einer halben Stunde überschlugen sich die Ereignisse. Erst konnte Torhüter Daniel Schmieder einen Schuss von Marc Vollmer entschärfen, dann scheiterte Sven Schnaitter an Torhüter Manuel Günther, ehe Julian Moser einen indirekten Freistoß in den Winkel zimmerte. Da der Torhüter aber erst hinter der Linie mit den Händen den Ball berührte, zählte auch dieser zweite Treffer für den SVH nicht. Der Gast bemühte sich weiter um den Ausgleich und nach einem Freistoß von Patrick Schmidt konnte der Torhüter einen Kopfball nur abklatschen. Fabian Hauer war zur Stelle und schoss in der 45. Minute zum 1:1 ein.
 
Auch die zweite Hälfte begann der SVH druckvoller. Tamburello setzte sich gegen drei Gegenspieler durch, schoss aber über das Tor. Wie man es besser und effektiver macht, zeigten die Ichenheimer in der 62. Minute. Nach einem weiten Pass auf Robin Metzger reagierte Daniel Schmieder nicht entschlossen genug, er wurde zum 2:1 überlupft. Danach hatte der SVH, der jetzt seine Abwehr entblößte, Glück, dass die Pfeife des nicht lauffreudigen Schiris stumm blieb, als zunächst Lars Szkibick und danach Dirk Feger im Strafraum gefoult wurden. Die Vorentscheidung fiel jedoch in der 77. Minute. Nach einer weiten Flanke erlief Dirk Feger den Ball, passte quer zu Lars Szkibick, der frei vor dem Torhüter stehend keine Mühe hatte das 3:1 zu erzielen. Haslach zeigte in der Defensive Auflösungserscheinungen, gab sich aber noch nicht ganz geschlagen. Pech hatte der eingewechselte Sven Disselhoff, der nur den Pfosten traf. Allein mit den Chancen in den Schlussminuten hätte der SVH ein Spiel entscheiden können, doch Tamburello schoss in aussichtsreicher Position wieder über das Tor und auch Markus Hansmann scheiterte. So war es nur konsequent, dass Robin Metzger in der Schlussminute allein durchspazierte und zum 4:1 Endstand vollendete.
 
Der Reserve des SVH gelang nach einer langen Durststrecke mal wieder ein Dreier. Samuel da Silva (Strafstoß), Florian Storz und Jens Allgaier waren die Torschützen.

von Hajosch

Zur Newsübersicht

//#AGO 29.12.2013 alle Akkordions sind am Anfang eingeklappt?>