1:4 Zerfahrene Partie des SVH in Oberschopfheim

Ostern fiel für den SV Haslach ins Wasser

Eigentlich hätte der SV Haslach die Partie gewinnen müssen, denn Oberschopfheim ließ reihenweise Chancen aus und bekanntlich rächt sich dies. Doch nicht an diesem Tag.
 
Dabei begann die Begegnung recht vielversprechend für den SVH, obwohl die im Angriff deutlich verbesserten Gastgeber durch den wieder genesenen Yannic Prieto die erste Möglichkeit hatten, doch er verpasste die weite Flanke nur knapp. Auf der Gegenseite hatte Giulio Tamburello Pech, denn sein Schuss traf nur die Latte. In der 25. Minute konnte Tamburello nach tollem Zuspiel von Ralf Kammerer den Ball ebenfalls nicht im Tor unterbringen, doch der abgewehrte Ball kam zu Patrick Schmidt, der aus 30 Metern in den Strafraum flankte, wo Frederick Beck den Ball mit dem Kopf ins eigene Tor verlängerte, der SVH führte 0:1. Der Ausgleich fiel aber nur 3 Minuten später. Zunächst konnte Daniel Schmieder einen Schuss von Mischa Wenzel noch abwehren, doch der Ball kam zu Joshua Stortz, der sicher zum 1:1 vollendete. Damit war das bis dahin gute Auftreten des SVH eigentlich beendet. Denn in der Folge verlief die Partie relativ ausgeglichen, doch mit den besseren Chancen für die Gastgeber.
 
Nach dem Seitenwechsel verstärkten sich die Unsicherheiten bei den Kinzigtälern. Zuerst musste Daniel Schmieder in letzter Sekunde retten, dann traf Steffen Rothmann nur den Pfosten und danach wurde Keeper Schmieder mit einem unnötigen Rückpass in Bedrängnis gebracht und konnte den Nachschuss nur mit seiner Brust abwehren. Doch in der 55. Minute passte er sich ebenfalls dem Niveau an und ließ einen Schuss von Erik Eiberle zum 2:1 durch die Hände rutschen. In der Folge ergaben sich für die Gastgeber Chancen fast im Minutentakt, Glück für den SVH, dass man diese nicht verwertete und so konnten sich die Gäste wieder etwas ran kämpfen. Die Vorentscheidung fiel in der 72. Minute, als Maik Kaltenbach herrlich freigespielt wurde und von der Strafraumgrenze aus zum 3:1 einschoss. Das Spiel war gelaufen, Oberschopfheim ließ weiterhin Chancen liegen. Passend zum Spiel dann die 76. Minute. Torhüter Schmieder lief seitlich aus dem Strafraum und schlug einen Ball weg, aber nicht weit genug, denn der Ball landete noch vor der Mittellinie bei Joshua Stortz, der entschlossen abzog und ins leere Tor zum 4:1 Endstand traf. Der SVH wird seine Einstellung und sein Engagement überdenken müssen, denn Befreiungsschläge muss man sich erarbeiten.

von Hajosch

Zur Newsübersicht

//#AGO 29.12.2013 alle Akkordions sind am Anfang eingeklappt?>