2 x Notarzteinsatz beim 4:4 in Ichenheim

Das Nachholspiel SF Ichenheim gegen den SV Haslach war überschattet von zwei Notarzteinsätzen. Zuerst war es der Ichenheimer Eduard Fust, der sich bei einem Fallrückzieher den Ellbogen auskugelte, in der zweiten Hälfte wollte Haslach’s Torhüter Daniel Schmieder einen Ball stoppen, dabei verletzte er sich am Knie.

Die Gäste aus dem Kinzigtal waren zu Beginn das dominierende Team und drückten den Gastgeber in die eigene Hälfte, doch wurden die ersten Chancen noch nicht verwertet. Wie ein Schock wirkte dagegen der allererste Angriff der Gastgeber, als Nico Curtaz mit einem Ball über Torhüter Schmieder hinweg in der 13. Minute das überraschende 1:0 erzielte. Der zweite Angriff landete an der Latte, ehe Torhüter Schmieder einen Schuss von Robin Metzger über die Latte lenkte. Mit dem vierten Angriff erzielte Metzger dann im Nachschuss das 2:0 für Ichenheim. Der SVH machte in dieser Phase in der Defensive zu viele Fehler. Doch so langsam fing man sich wieder und als Patrick Schmidt einen weiten Flugball erlief, wurde er zwar von zwei Spielern abgedrängt, doch mit einem tollen Zuspiel auf den mitgelaufenen Markus Hansmann bereitete er in der 27. Minute den 2:1 Anschlusstreffer vor. Jetzt waren die Kinzigtäler wieder dran und drückten. Belohnt wurde man in der 38. Minute mit dem 2:2. Nach einem herrlich vorgetragenen Angriff bediente Fabian Hauer den Torschützen Giulio Tamburello. Doch kurz danach kam dann die Szene mit der Verletzung des Ichenheimer Spielers. Da dieser auf dem Platz versorgt werden musste, bis der Krankenwagen da war, pfiff Schiedsrichter Michael Albiker in Abstimmung mit den Mannschaften 4 Minuten früher zur Pause, ließ danach die Zeit nachspielen, ehe er dann ohne Unterbrechung zum Seitenwechsel bat.

Die Kinzigtäler starteten hervorragend in die zweite Hälfte, denn nach einer Ecke von Tamburello verlängerte Gürkan Balta mit dem Kopf an den langen Pfosten, wo Spielführer Ralf Kammerer goldrichtig stand und den Ball zum 2:3 über die Linie drückte. In der 52. Minute wurde Tamburello ca. 22 Meter vor dem Tor gefoult. Gürkan Balta legte sich den Ball zurecht, schoss an die Unterkante der Latte, von wo der Ball auf den Rücken des Torhüters prallte und zum 2:4 im Netz landete. Der SVH hatte das Spiel jetzt im Griff, doch dann kam in der 59. Minute die kuriose Verletzung von Torhüter Daniel Schmieder. Beim Versuch einen weiten Ball zu stoppen knickte sein Knie weg, der Ball lag frei vor dem leeren Tor, Ichenheim’s Angreifer Janosch Roth nützte dies zum 3:4. Schmieder wurde mit einer Knieverletzung ins Krankenhaus transportiert, Trainer Ceyhun Sür durfte sich Trikot und Handschuhe überstreifen und ins Tor stehen. So entwickelte sich die Schlussphase zu einem Abwehrkampf für die Gäste, wobei man neben dem tollen Einsatz aller Spieler jetzt auch das nötige Glück hatte und fast wäre Giulio Tamburello mit einem Konter die Vorentscheidung gelungen, doch nachdem er Torhüter Manuel Günther umspielt hatte, konnte ein Abwehrspieler seinen Schuss noch vor der Linie wegschlagen. Bis zur 85. Minute hielt das Kinzigtäler Bollwerk, doch dann brachte Janosch Roth bei einem Freistoß seinen Fuß noch dazwischen und erzielte den 4:4 Ausgleich. Dabei blieb es bis zum Schluss. Der SVH wusste nicht, ob er sich freuen oder ärgern sollte, denn bei normalem Spielverlauf hätte man die drei Punkte wohl mitgenommen.

von Hajosch

Zur Newsübersicht

//#AGO 29.12.2013 alle Akkordions sind am Anfang eingeklappt?>