2:2 Spannendes Derby zwischen Haslach und Unterharmersbach

SVH macht den Sack nicht zu

Vergebene Chancen rächen sich. Statt eine frühzeitige Entscheidung herbeizuführen, musste Gastgeber SV Haslach kurz vor Schluss den Ausgleich einstecken.

Es war ein Spiel, bei dem beide Teams zunächst auf Ballsicherung aus waren und keinen Fehler machen wollten. Dementsprechend wenige Chancen gab es für die Angreifer auf beiden Seiten. Die Gastgeber hatten etwas umgestellt, Emir Hubanic spielte von Beginn an genauso wie Dominik Bruckner, der in der Spitze den langen Kerl‘s von Unterharmersbach Paroli bieten sollte. Eine erste Chance ergab sich nach 12 Minuten, als Gürkan Balta aus aussichtsreicher Position verzog. Es dauerte fast eine halbe Stunde, ehe die Schwarz-Weißen zulegten, sich ein Übergewicht und damit auch Chancen erarbeiteten. Scheiterte Dominik Bruckner nach einer Flanke von Patrick Schmidt noch, so fing er in der 32. Minute einen Ball im Spielaufbau der Gäste ab, bediente Gürkan Balta und dessen Schuss prallte vom Fuß des Torhüters Sascha Hug zum 1:0 ins Netz. Jetzt war der Bann gebrochen und nur zwei Minuten später schlug ein Kopfball von Ralf Kammerer nach Freistoß von David Favara in der langen Ecke zum 2:0 ein. Die Gäste agierten überwiegend mit weiten Bällen, wobei Matthias Lehmann einen Freistoß in unnachahmlicher Art zum 2:1 Anschlusstreffer in der 42. Minute in den Winkel zimmerte. In der Folge versäumte es der SVH, die Führung vor der Pause noch zu erhöhen.

Offensichtlich hatte die Halbzeitpredigt von Trainer Eichhorn gewirkt, denn der Gast kam viel agressiver aus der Kabine und setzte jedem Ball nach. Die Kinzigtäler hatten nun Schwerstarbeit zu verrichten. Als Stefan Schwarz im Strafraum freistehend angespielt wurde, sprang ihm Torhüter Daniel Schmieder entgegen, Schwarz zielte am Tor vorbei. Doch der FVU ließ nicht nach, die Abwehrkette um Jonathan Benz, Ralf Kammerer, David Favara und Patrick Schmidt hielt aber stand. Mit zunehmender Zeit konnten sich die Gastgeber immer mehr befreien und starteten erfolgsversprechende Konterangriffe. Allein der finale Pass fehlte zum Abschluss und bei Chancen von Jonathan Kalt, Gürkan Balta und Giulio Tamburello auch etwas Glück. So rannen die Minuten dahin und es schien, als ob der SVH den Sieg über die Linie rettet, doch dann kam die 88. Minute und ein weiter Freistoß von Matthias Lehmann, Jens Alender verlängerte den Ball mit dem Kopf, es stand 2:2. Mit einer wenig schönen Szene endete die Begegnung, nachdem Patrick Ben-Aissa mit einem Tritt von hinten Giulio Tamburello von den Beinen holte. Schiedsrichter Nasser zeigte in der sonst fairen Begegnung sofort glatt rot.

SV Haslach: Daniel Schmieder, David Favara, Jonathan Benz, Ralf Kammerer, Patrick Schmidt, Markus Hansmann, Fabian Hauer, Emir Hubanic (62. Jonathan Kalt), Dominik Bruckner (62. Venanzio Guarino), Gürkan Balta, Giulio Tamburello

 

von Hajosch

Zur Newsübersicht

//#AGO 29.12.2013 alle Akkordions sind am Anfang eingeklappt?>