2:2 SV Haslach verspielt den Sieg gegen Rammersweier

Niemals wäre es leichter gewesen gegen den FV Rammersweier zu gewinnen als am vergangenen Wochenende. Doch wenn man nur Luft für eine Halbzeit hat und dann auch noch Disziplinlosigkeiten dazu kommen, dann muss man am Ende froh sein, überhaupt einen Punkt geholt zu haben.

Rund 20 Minuten dauerte das Abtasten beider Teams bei sommerlichen Temperaturen, doch dann überschlugen sich die Ereignisse fast im Minutentakt. Erst war es Gürkan Balta, der einen Abwehrschlag von Markus Felka erfolgreich blockte, doch der Ball prallte direkt zu Torhüter Benjamin Ruf. Dann hatte Benjamin Bruckner seine erste Chance, die er vergab. Besser war danach seine Vorlage auf Patrick Schmidt, der aber überrascht aus kurzer Distanz vergab. Dann der Schock, denn Torhüter Sinan Süme brachte ohne Not einen Angreifer an der äußeren Strafraumgrenze zu Fall. Doch Süme machte seinen Fehler wieder gut und fischte den von Vitali Saponenko geschossenen Elfmeter aus der unteren Ecke. In der 26. Minute fiel das 1:0 durch Dominik Bruckner, der einen Freistoß von Gürkan Balta per Kopf in die lange Ecke verlängerte. Sechs Minuten später startete der SVH einen Konterangriff. Der weite Ball kam zu Benjamin Bruckner, der den mitgelaufenen Markus Hansmann einsetze und dieser ließ dem Torhüter keine Chance, es stand 2:0. Glück hatte der SVH, als Süme aus dem Tor eilen musste und Schiedsrichter Nussbaum den Pressschlag als Foul für den SVH wertete. So ging man mit einem beruhigenden Vorsprung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel hatte der SVH noch einen guten Distanzschuss von Schmidt, doch dann schaltete man einige Gänge zurück und gab damit dem Gast die Möglichkeit ins Spiel zurückzufinden. Dazu kam nach einer leichten Körperberührung auch noch ein Strafstoß, den man durchaus als Konzessionsentscheidung werten darf. Süme war zwar erneut mit der Hand am Ball, konnte aber gegen den von Marco Maier straff geschossenen Elfmeter zum 2:1 nichts ausrichten. Der Gast verteidigte nun höher und fing die weiten Bälle schon im Mittelfeld ab, um selbst Angriffe zu starten. Einige Flanken rauschten ungenutzt vor dem SVH-Tor vorbei, ehe eine Ecke von Maier den Weg zu Philipp Wolter fand, dessen Verlängerung landete im Tor, es stand in der 65. Minute 2:2. Die nun folgenden Umstellungen von Trainer Axel Klausmann kamen zu spät, um einen Vorsprung zu verteidigen, sie waren aber notwendig, um in Unterzahl einen Punkt zu retten. Denn erst verlor man Dominik Bruckner nach einer undurchsichtigen Aktion mit der gelb/roten Karte nach 80 Minuten. In der 89. Minute ereilte Gürkan Balta nach einer sehr kleinlichen Regelauslegung durch den SR das gleiche Schicksal. In doppelter Unterzahl konnte der SVH das Spiel aber wieder ausgeglichen gestalten und einen Punkt retten, aber man hatte zwei Punkte verloren.

von Toni

Zur Newsübersicht

//#AGO 29.12.2013 alle Akkordions sind am Anfang eingeklappt?>