Legenden-Cup 2020: Schönwetterkicker treffen vom Punkt aus am besten

Die Schönwetterkicker (links in blau/weiß) gewannen den ersten Legenden-Cup. Im Viertelfinale hatten sie sich mit 2:1 gegen Ritschele 1/4 (rechts in grün/weiß) durchgesetzt.
Die Schönwetterkicker (links in blau/weiß) gewannen den ersten Legenden-Cup. Im Viertelfinale hatten sie sich mit 2:1 gegen Ritschele 1/4 (rechts in grün/weiß) durchgesetzt.

Spannende Spiele und gute Stimmung in der Eichenbachsporthalle

Aus Anlass des 25-jährigen Jubiläums beim Silvester-Cup wurde auch erstmals ein Neunmeterschießen, der Legenden-Cup, ausgetragen. Grundgedanke war, dass viele Spieler aufgrund ihrer körperlichen Verfassung nicht mehr beim Silvester-Cup mitspielen wollen oder können, doch für einen Schuss vom Neunmeterpunkt reicht es noch immer. Und so wurde dieser Wettbewerb nach anfänglichen Schwierigkeiten doch noch mit einer Teilnehmerzahl von 15 Teams gestartet.

Eingeteilt in drei Gruppen à 5 Teams trat in der Vorrunde jeder gegen jeden an, geschossen wurde gleichzeitig auf zwei Tore, so dass die Zuschauer ihre Aufmerksamkeit verteilen mussten. Jeweils drei Schützen versuchten den Torhüter zu überlisten, manchmal überlisteten sie sich auch selbst. Kurios dabei, dass es nach 12 Begegnungen nur einen einzigen Sieg gab, ansonsten endeten alle Begegnungen unentschieden. Doch dann ließ offensichtlich die Konzentration etwas nach und es folgten überwiegend Siege. Bei dem als Legenden-Cup ausgeschriebenen Wettbewerb sah man dann auch wirklich Legenden wie zum Beispiel die Altstars der Blitzkicker, der Bad Boys oder gar der Söhne Roms, die mit ihrem römischen Rittergewand ein eindrucksvolles Bild abgaben, bei den Zuschauern kam es jedenfalls sehr gut an.

In Gruppe A dominierte der FC Ballverlust, gefolgt von den Söhnen Roms 2 und Ritschele. In Gruppe B ging es enger zu, hier holten sich die Blitzkickers 1 den Gruppensieg vor den Schönwetterkickern. Für die punktgleichen Dritten FC Butterfly Effect und Running Gags reichte es aber nicht zum Viertelfinale. Noch knapper war die Entscheidung in Gruppe C, wo sich Türkisch International klar behauptete, doch dahinter lagen mit Ritschele ¼, den Kickers und den Söhnen Roms 1 drei Teams nach Punkten gleichauf, so dass die römischen Kriegsveteranen aufgrund des Torverhältnisses die Segel streichen mussten. 

Im Viertelfinale hieß es dann für Ritschele Abschied nehmen, denn beim 3:0 Sieg des FC Ballverlust traf man nicht ins Tor. Endstation war auch für die Blitzkickers 1 gegen die Kickers mit 1:2. Spannend ging es her bei Türkisch International gegen die Söhne Roms 2, hier ging es in die Verlängerung, die die Römer mit 4:3 gewannen. Als letztes Team qualifizierten sich die Schönwetterkicker mit einem knappen 2:1 gegen Ritschele ¼. Je spannender es wurde, umso mehr rückten die Torhüter in den Mittelpunkt, vor allem Thomas Eisenmann und Ceyhun Sür brachten die Schützen mit ihren Glanzparaden zur Verzweiflung. Sür hielt beim 3:2 Sieg gegen den FC Ballverlust im Halbfinale den entscheidenden Neunmeter und Eisenmann hielt beim knappen 1:0 Sieg gegen die Söhne Roms seinen Kasten sogar sauber. Im Derby um Platz 3 war die Luft bei den Römern dann raus, der FC Ballverlust gewann klar mit 3:0. Ds Finale war dann nicht mehr zu toppen. Erneut lagen Eisenmann und Sür quer in der Luft und parierten Ball um Ball, letztlich entschied ein einziger Treffer zum 1:0 Sieg der Schönwetterkicker.

Alle drei Erstplatzierten durften einen Pokal entgegennehmen, der Vierte, die Söhne Roms 2, erhielten für ihr tolles Outfit einen Sonderpreis. Dass dieses Turnier genau nach dem Geschmack der Spieler und Zuschauer war, konnte man den Ressonanzen entnehmen. Somit darf der Veranstalter darauf hoffen, dass im nächsten Jahr noch mehr Teams beim Legenden-Cup teilnehmen.

von Hajosch

Zur Newsübersicht