Pflicht erfüllt: SV Haslach holt 3 Punkte gegen Fautenbach

Holpriger Auftakt nach der Winterpause

Wie startet man nach der langen Pause gegen einen Gegner, der schon ein Spiel Praxiserfahrung absolviert hat? Die Antwort: Nicht gut, denn nachdem man die ersten Chancen auf beiden Seiten vergeben hatte, spekulierte die Defensive der Gastgeber vergeblich auf Abseits, Sascha Raz war durch und legte quer für Joshua Mark, der in der 7. Minute ins leere Tor zur 0:1 Führung schieben konnte. Doch die Kinzigtäler ließen die Köpfe nicht hängen und nur vier Minuten später war es Benni Bruckner, der sich ab der Mittellinie glänzend in Szene setzte und dann das Auge für den freien Giulio Tamburello hatte, der nur noch zum 1:1 vollenden musste. Eine Schlüsselszene gab es in der 21. Minute, nachdem Giulio Tamburello auf die Reise geschickt wurde. Sein Gegenspieler Philipp Lemminger kreuzte den Laufweg und brachte ihn als letzter Mann zu Fall, die Folge war der Platzverweis für den Fautenbacher. Doch die Höchststrafe sollte noch folgen, denn Benni Bruckner und Alex Ghita legten sich den Ball für den folgenden Freistoß zurecht, den Ghita dann unhaltbar in die Maschen setzte, der SVH führte 2:1. In der Folge versäumten es die Hansjakobstädter nachzulegen. Erst scheiterte Fabian Hauer an der Latte, später vergab Ahmet Celik noch zwei gute Möglichkeiten. Allerdings zeigte sich, dass die SVH-Abwehr nicht sattelfest war und teilweise Abstimmungsprobleme hatte. Glück hatte man nach einer Ecke, als der aufgerückte Kevin Weber über das Tor köpfte. Auch konnte man den Gästespielmacher Gökhan Kosan, der seine Mitspieler mit guten Bällen in Szene setzte, niemals in Griff bekommen.

Die zweite Hälfte begann erneut mit einem Rückschlag, denn Christian Franco Romero verlor den Ball und Sascha Raz bedankte sich in der 47. Minute mit dem 2:2. Zu allem Übel verletzte sich auch noch Alex Ghita, er wurde durch Sedat Kirömeroglu ersetzt. Doch jetzt zeigte die Einwechslung von Markus Hansmann Wirkung. Er war es auch, der in der 60. Minute abzog, Torhüter Tobias Jülg konnte nur abklatschen und den Abpraller schoss Gürkan Balta zur 3:2 Führung ins Netz. In dieser Phase war der SVH spielbestimmend und als Sedat Kirömeroglu in der 71. Minute frei vor dem Torhüter stand, hatte er die Entscheidung auf dem Fuß, doch er traf nur das Außennetz. Doch eine Minute später gab es nach einem Foul an Balta kurz vor dem Strafraum einen Freistoß, Benni Bruckner lief an, Torhüter Jülg hatte gegen den abgefälschten Schuss zum 4:2 Endstand keine Chance. In der Folge hätte Christian Franco Romero noch erhöhen können, doch er hatte im Abschluss kein Glück. Mit diesem Sieg war die Pflichtaufgabe erfüllt, allerdings muss man sich gegen stärkere Gegner noch erheblich steigern.

SV Haslach: Sinan Süme, Christian Franco Romero, Dominik Bruckner, Jonathan Benz, Patrick Schmidt, Alexandru Ghita (51. Sedat Kirömeroglu), Fabian Hauer (90. Marco Müller), Giulio Tamburello, Benni Bruckner, Ahmet Celik (46. Markus Hansmann), Gürkan Balta

SV Fautenbach: Tobias Jülg, Enrico Berger, Philipp Lemminger, Kevin Weber, Simon Schindler, Mario Baudendistel (63. Carsten Glaser), Joshua Mark, Maximillian Vollmer, Sascha Raz, Steffen Stockmeister (75. Maximillian Brunner), Gökhan Kosan

Souveräner 7:0 Sieg der SVH-Reserve

Mit diesem klaren Sieg kam die Haslacher Reserve glänzend aus den Startlöchern  und schüttelte damit einen Verfolger ab. Durch die Niederlage des Tabellenführers Freistett kann man jetzt sogar in den Meisterschaftskampf eingreifen. 

Tore: 1:0 Emir Hubanic, 2:0 Dominik Schmidt, 3:0 Sedat Kirömeroglu, 4:0 Eigentor, 5:0, 6:0 und 7:0 Skyngyl Pllavci

Das tolle Freistoß-Tor zum 2:1 durch Alex Ghita

von Hajosch

Zur Newsübersicht

//#AGO 29.12.2013 alle Akkordions sind am Anfang eingeklappt?>