Schmerzhafter KO in Schlusssekunde für SV Haslach

Von Beginn an war der VfR Willstätt die dominantere Elf und übte Druck aus. Aber außer einem Schuss von Merghim Hoxha, den Keeper Daniel Schmieder im Nachfassen hielt und einem guten Rückpass von Tim Steurer, wobei Arda Giragos den Ball über das Tor drosch, sprang nichts dabei heraus. Im Gegenteil, Willstätt haderte nun mit sich selbst, der SVH kam ins Spiel. Doch die ersten Flankenbälle kamen nicht an. Zwei Mannschaften auf Augenhöhe neutralisierten sich, Chancen waren Mangelware. Dabei mussten die Kinzigtäler die Ausfälle von Kammerer, Baier, Schmieder und Walter verkraften, was aber gut gelang. Überraschend dann die Führung der Kinzigtäler in der 39. Minute. Nach einem Einwurf auf Giulio Negrini steckte dieser den Ball durch für Markus Hansmann, der gekonnt weiterleitete auf Patrick Schmidt und gegen dessen Abschluss zum 0:1 in die lange Ecke hatte Torhüter Tobias Meyer keine Chance. Fast schien es so, als ob der SVH die Führung in die Pause mitnehmen könnte, als Arda Giragos aus klarer Abseitsposition den Ball unhaltbar zum 1:1 Ausgleich einschob. Alle Proteste halfen nichts, Schiedsrichter Stephan Bloss ließ sich nicht mehr umstimmen zum Nachteil der Haslacher.

Den besseren Auftakt in der 2. Halbzeit hatten die Hansjakobstädter, doch der erste Schuss von Giulio Negrini ging knapp daneben, den zweiten mit anschließendem Kopfball konnte der Torhüter gerade noch auf der Linie klären. Auf der Gegenseite hatte Alex Moser innerhalb weniger Minuten zwei gute Auftritte. Auch er schoss zuerst darüber, sein zweiter Schuss wurde abgefläscht, Keeper Schmieder konnte gerade noch den Einschlag verhindern, beim Nachschuss war er ebenfalls zur Stelle. Dank einer sehr guten Abwehrkette um Jonathan Benz, Max Armbruster und David Favara stand die SVH-Defensive sicher, im Mittelfeld hielten  der starke Fabian Hauer und Markus Hansmann die Fäden zusammen, Schade nur, dass man zu oft versuchte zu spielen, statt den Abschluss zu suchen. Probleme mit einem Freistoß von David Favara hatte der Willstätter Keeper, er ließ den Ball fallen und hatte Glück, dass er den Nachschuss von Markus Hansmann parieren konnte. Nur wenige Sekunden nach seiner Einwechslung in der 84. Minute lief Dominik Schmidt geschickt in die Gasse, doch er scheiterte mit seinem Schuss am Torhüter. Mehr Glück hatte der in der 87. Minute ebenfalls eingewechselte Elias El Aabbasi, denn nach einer Ecke in der Nachspielzeit stieg er in der Schlusssekunde am höchsten und köpfte den Ball zum 2:1 ein, der Schiedsrichter pfiff das Spiel sofort ab. Die Spieler des SVH konnten nicht glauben, was sie erlebt hatten. Eine richtig gute und couragierte Leistung wurde nicht mit einem völlig verdienten Punktgewinn belohnt. Verständlich, dass sie nach dem Spiel minutenlang konsterniert auf dem Rasen lagen.

 

Auch die Reserve-Mannschaft hatte einen rabenschwarzen Tag. Man verlor 7:1.

von Hajosch

Zur Newsübersicht

//#AGO 29.12.2013 alle Akkordions sind am Anfang eingeklappt?>