Running Gags holen sich überraschend Jubiläums-Silvester-Cup

Die Running Gags holten sich beim Jubiläumsturnier erstmals den Pokal. Stehend v.l. Simon Schmidt, Waldemar Kempf, Dirk Armbruster mit Tochter, Patrick Schmidt, knieend Dominik Schmidt, Gabriel Cacic, Jonathan Seith, Andre Jockers

Spannende Spiele und gute Stimmung in der Eichenbachsporthalle

Schwach begonnen und mit Mühe und Not die Vorrunde überstanden, am Finaltag aber in Topform und in der KO-Runde alle Hürden gemeistert, so präsentierten sich die Running Gags, die erstmals den Silvester-Cup gewannen und freudestrahlend ihren Triumph genossen. In einem spannenden Finale gegen die hoch gehandelten Bad Boys erzielte Patrick Schmidt den entscheidenden Treffer zum 1:0. Das Turnier selbst strotzte vor Spielfreude und Fairness, so dass die Schiedsrichter Ronald Weidner und Dirk Waldmann wie auch die Organisatoren vor keinerlei Probleme gestellt wurden.

106 Tore in 28 Spielen sahen die zahlreichen Zuschauer auf der an beiden Tagen sehr gut gefüllten Tribüne. In der Vorrunde bestimmte in Gruppe A Türkisch International das Geschehen und wurde mit 3 Siegen und nur 1 Niederlage (9 Punkte) Gruppenerster. Eng beieinander lagen auf Rang 2 Ritschele (7), die Kickers (7) auf Platz 3 und die Schönwetterkicker (6). Lediglich beim FC Butterfly Effect U23 lief es nicht ganz rund und deshalb schied man aus. In der Gruppe B hatten die Bad Boys mit 10 Punkten klar die Nase vorn, gefolgt vom FC Butterfly Effect (8), Ritschele ½ (7) und den Running Gags (3), die durch den Sieg gegen die Blitzkickers (0) noch die Qualifikation für das Viertelfinale schafften.

Im Viertelfinale starteten die Running Gags als Außenseiter gegen die inzwischen zum Mitfavoriten gewordenen Türkisch International. Doch mit einer deutlich besseren Leistung als am Vortag gelang ein 2:0 Sieg. Ein Derby gab es im zweiten Viertelfinale, hier forderte Ritschele ½ in einem reinen Schnellinger Duell Ritschele heraus, vergab die Führungschance und musste am Ende mit 1:3 die Überlegenheit des großen Bruders anerkennen. Mit einem deutlichen 5:0 Sieg erreichten die Kickers gegen den personell geschwächten FC Butterfly Effect das Halbfinale, für welches sich auch die Bad Boys in einem ausgeglichenen Match mit 3:1 gegen die Schönwetterkicker qualifizierten.

Wie ausgeglichen das Turnier war, zeigten die beiden Halbfinale, die Zuschauer bekamen richtig tolle Spielzüge und Szenen zu sehen und spendeten Beifall. Die Running Gags hatten nun gelernt, ihr eigenes Tor aus der Schusslinie zu nehmen und wenn doch was durchkam, war Keeper Dirk Armbruster zur Stelle und hielt seinen Kasten sauber. Die Ritschele hingegen hatten ihre Stärke eher in der Offensive, kamen aber nicht zum Torerfolg und so reichte ein einziges Tor zum Finaleinzug für die Running Gags. Im zweiten Halbfinale gingen die Bad Boys in Führung und als die Kickers herankamen, legten die harten Jungs nach und bauten die Führung auf 3:1 aus. Damit unterstrichen sie die Favoritenrolle für das Finale.

Das Spiel um Platz 3 blieb spannend bis zum Schluss und so endete die Begegnung zwischen Ritschele und den Kickers knapp mit 2:1. Mit dem Einlaufen der einzelnen Spieler unter dem Beifall der Zuschauer begann das Finale. Hin und her ging es, doch treffen wollte keiner, zu gut waren auch die beiden Torhüter. Als dann den Running Gags die 1:0 Führung gelang, bäumten sich die Bad Boys nochmals auf, doch irgendwie gelang es den  Running Gags sich immer in die Schüsse des Gegners zu werfen und so blieben sie am Finaltag ohne Gegentor und gewannen völlig überraschend den Silvester-Cup, die Freude war groß und der Sieg wurde entsprechend gefeiert.

Neben Pokalen und Geldpreisen für die erfolgreichen Teams gab es bei der Siegerehrung auch die Auszeichnung für den besten Torschützen, besser gesagt für die sechs besten Torschützen, denn gleich 6 Spieler teilten sich die Krone, wobei Axel Lehmann von Butterfly Effect die Torjägerkanone bekam, weil er die wenigsten Spiele benötigte, um vier Treffer zu erzielen. Ebenfalls vier Treffer erzielten Fabio Bosco (Bad Boys), Mario Braig, Kai de Fazio und Tim Schmidt (alle Kickers) sowie Giulio Tamburello (Ritschele).

Die Platzierungen:

10. FC Butterfly Effect U23, 9. Blitzkickers, 8. FC Butterfly Effect, 7. Türkisch International, 5. Ritschele ½ und Schönwetterkicker, 4. Kickers, 3. Ritschele, 2. Bad Boys, 1. Running Gags

von Hajosch

Zur Newsübersicht