SV Haslach 3:3 nach Aufholjagd gegen den SC Lahr

Haslach punktet auf den letzten Drücker

Zwei unterschiedliche Halbzeiten sahen die Zuschauer, denn der SV Haslach tat sich sichtlich schwer und machte sich das Leben durch vermeidbare Fehler im Spielaufbau selbst schwer. Lahr präsentierte sich dagegen mit einer starken Aufstellung als technisch versiertes Team und war mit seinen Spitzen stets gefährlich.

Schon in der 6. Minute ging die Rechnung der Gäste auf, Haslach spielte hinten mehrfach quer, doch dann versprang Giulio Negrini der Ball, Fadi Ammar Kehloufi ging dazwischen und ließ Daniel Schmieder im Haslacher Gehäuse keine Chance, es stand 0:1. Doch nur fünf Minuten später zeigte der SVH ein erstes Lebenszeichen, Venanzio Guarino wurde vor dem Strafraum gefoult und Rückkehrer Gürkan Balta zirkelte den Ball zum 1:1 ins Netz. Doch damit kam noch keine Ruhe ins Spiel der Gastgeber und nach einem weiten Pass setzte sich Loran Kalou gegen zwei Gegenspieler durch und passte auf den freistehenden Fadi Ammar Kehloufi, der sicher zum 1:2 in der 19. Minute abschloss. In der Folge musste man mehrfach um den SVH bangen, denn ab der 35. Minute hatten die Gäste Chancen im Minutentakt. Zuerst scheiterte Admir Osmanovic an Torhüter Schmieder, dann wurden die Einheimischen ausgespielt und nach Flanke von Osmanovic köpfte Kalu aus kurzer Distanz an die Latte, ehe Schmieder bei einer weiteren Chance von Kalu großartig parierte. So konnten die Schwarz-Weißen froh sein, nur mit einem knappen Rückstand in die Pause zu gehen.

Die Auszeit hatten die Trainer Michael Rauer und Ceyhun Sür genutzt, der SVH wirkte jetzt agiler. Erst strich eine Ecke von Giulio Tamburello am Tor vorbei, Dann konnte der eingewechselte Emir Hubanic einen Querpaß von Venanzio Guarino nicht über die Linie drücken, Torhüter Jonas Witt rettete in letzter Sekunde. Mit der schönsten Szene im Spiel schien in der 68. Minute die Entscheidung gefallen, nachdem Kehloufi und Kalu mit einem doppelten Doppelpass die SVH-Defensive ausspielten und Letzterer zum 1:3 einschoss. Doch jetzt musste der SC Lahr dem Tempo Tribut zollen, während die Gastgeber sich aufbäumten. Mit der Einwechselung von Jonathan Kalt in die Spitze konnte sich der von Simon Witt abgeschirmte Giulio Tamburello auf der rechten Seite besser entfalten. Er war es auch, der in der 68. Minute einen Ball im Spielaufbau abfing und auf Gürkan Balta passte, der mit dem 2:3 Anschlusstreffer neue Kräfte frei machte. Die erste Chance zum Ausgleich hatte Emir Hubanic nach tollen Seitenwechsel von David Favara, doch seinen Schuss konnte Torhüter Witt im Nachfassen halten. So lief die Zeit davon, als es in der 2. Minute der Nachspielzeit noch eine Ecke gab. Giulio Tamburello brachte diese herein, Gürkan Balta verlängerte mit dem Kopf und Jonathan Kalt war zur Stelle, um den Ball über die Torlinie zum umjubelten 3:3 einzuschießen. Glücklich, aber nicht unverdient, wurden die Kinzigtäler für den unermüdlichen Einsatz nach dem Motto „Im nicht Nachlassen liegt der Erfolg“ belohnt.

SV Haslach: Daniel Schmieder, David Favara, Jonathan Benz, Ralf Kammerer, Patrick Schmidt, Markus Hansmann, Giulio Negrini (46. Emir Hubanic), Fabian Hauer, Venanzio Guarino (67. Jonathan Kalt), Gürkan Balta, Giulio Tamburello

von Hajosch

Zur Newsübersicht

//#AGO 29.12.2013 alle Akkordions sind am Anfang eingeklappt?>