SV Haslach macht mit 3:2 Sieg Klassenerhalt perfekt

Trainer Klausmann krempelt Mannschaft komplett um – mit Erfolg

Eine völlig veränderte Mannschaft präsentierte sich den Haslacher Fans im Spiel gegen den mitbedrohten FV Rammersweier. Die Umstellungen auf mehreren Positionen forderte ein Umdenken und begann mit einem Negativerlebnis, denn nach einem Konter über die rechte Seite legte Markus Felka quer für Marco Cybard, der in der 8. Minute freistehend zum 0:1 einschießen konnte. Doch mit der Zeit fanden die Gastgeber besser ins Spiel und Giulio Tamburello setzte ein Zeichen, aller er sich über die Torauslinie durchspielte, sein Schuss wurde aber von einem Gegenspieler noch über die Latte abgefälscht. Mehr Erfolg hatten sie wenig später, als der agile Ralf Kammerer auf der rechten Seite freigespielt wurde und den freistehenden Giulio Tamburello sah, Querpass, der Ball zappelte zum 1:1 in der 20. Minute im Netz. Nur 5 Minuten später kam es noch besser. Nach einem abgewehrten Eckball schaltete der SVH schnell und setzte Patrick Schmidt an der Mittellinie in Aktion, der zog davon und schlenzte den Ball an Torhüter Yannik Anzaldi vorbei zur 2:1 Führung. Jetzt musste der Gast wieder mehr tun, doch die nicht ungefährlichen Angriffe wurden von den neuen Außenverteidigern Norman Dold und Michael Uhl gut abgefangen und wenn was durch die Mitte kam, dann fingen David Favara und Jonathan Benz dies gekonnt ab. Im Tor vertrat der AH-Spieler Dirk Armbruster den im Urlaub weilenden Daniel Schmieder und spielte dort den ruhenden Pol. Keine Chance hatte er allerdings fast mit dem Pausenpfiff, als Umberto Vulcano nach einem Angriff über die linke Seite den Querpass zum 2:2 Ausgleich verwertete.

Spannend war nun die Frage, wie der SVH diesen Gegentreffer zu einem psychologisch ungünstigen Zeitpunkt wegstecken würde. Die Einheimischen ließen sich jedoch nichts anmerken und hielten stark dagegen. Angetrieben von Markus Hansmann und Julian Moser, die viel für den Spielaufbau machten, setzten sie ihre Angriffsreihe um die neue Sturmspitze Fabian Hauer immer wieder ein. Und so gab es in der 63. Minute einen Eckball für den SVH, den Giulio Tamburello nach innen schlug, Norman Dold köpfte aus kurzer Distanz auf das Tor, wo Yannik Anzaldi nur noch abklatschen konnte, Ralf Kammer setzte nach und erzielte die erneute Führung zum 3:2. In der Folge drückte Rammersweier wieder, doch die SVH Defensive agierte gut und wenn doch was durch kam, war Dirk Armbruster zur Stelle, der sich auch durch eine Verletzung nicht umwerfen ließ. So rann die Zeit dahin, bei beiden Mannschaften schwanden die Kräfte und deshalb wechselte der SVH mit Sven Disselhoff, Sven Schnaitter, Dominik Bruckner und Benedikt Neumaier vier frische Kräfte ein und als Schiedsrichter Heiko Zehner nach 96 Minuten abpfiff, war der Jubel bei den Einheimischen groß, denn der Klassenerhalt war gesichert. Rammersweier hingegen muss da noch etwas tun.

 

SV Haslach: Dirk Armbruster, Norman Dold, David Favara, Jonathan Benz, Michael Uhl (74. Sven Disselhoff), Markus Hansmann, Ralf Kammerer, Julian Moser, Patrick Schmidt (94. Benedikt Neumaier), Giulio Tamburello (86. Sven Schnaitter), Fabian Hauer (90. Dominik Bruckner)

von Hajosch

Zur Newsübersicht

//#AGO 29.12.2013 alle Akkordions sind am Anfang eingeklappt?>