SV Haslach mit Torhüterverschleiß

Am Sonntag wurden in Ettenheim 4 Torhüter eingesetzt

In den ersten Minuten des Spieles musste Torhüter Daniel Schmieder zweimal nach Aktionen von Thomas Lorenz zugreifen, doch dann plätscherte das Spiel dahin. Die SVH-Elf stand sicher in der Defensive und ließ nichts mehr zu. Doch wie aus heiterem Himmel schlugen die Kinzigtäler kurz vor der Pause zweimal zu.

In der 42. Minute verlängerte Jonathan Kalt einen weiten Ball mit dem Kopf, Torhüter Fabian Haimerl konnte den Ball nur noch gegen die Latte lenken, doch Gürkan Balta stand richtig und köpfte zum 0:1 ein. Nur drei Minuten später war es erneut Jonathan Kalt, der Giulio Tamburello auf die Reise schickte und dessen Schuss aus 22 m prallte vom linken Innenpfosten zum 0:2 ins Tor.

Die zweite Hälfte begann alles andere als verheißungsvoll für den Gast, denn nach einem Zusammenprall mit einem Ettenheimer Angreifer blieb Torhüter Daniel Schmieder verletzt am Boden liegen und musste mit einem schmerzhaften Pferdekuss ausgewechselt werden. Da sich der Ersatztorhüter Philipp Walter im Vorspiel ebenfalls verletzt hatte und dort durch den Feldspieler Stanislav Gomer ersetzt wurde, musste nun Dominik Bruckner nach einer Unterbrechung von 7 Minuten als Feldspieler von der Bank ins Tor. Vorweggesagt, er machte seine Sache gut, auch weil er nur einen einzigen verunglückten Schuss halten musste.

Die Hansjakobstädter legten nun einen Gang zu und erarbeiteten sich reihenweise Chancen. Die Vorentscheidung mit dem 0:3 fiel in der 69. Minute. Erneut war es Jonathan Kalt, der nach einem guten Spielzug Gürkan Balta bediente, dieser leitete weiter auf Giulio Tamburello und dessen Schuss landete erneut vom Innenpfosten im Netz. Mit Giulio Negrini und Emir Hubanic kamen zwei frische Kräfte zum Einsatz, der SVH bestimmte das Geschehen. Nachdem Fabian Hauer und Giulio Tamburello in aussichtsreicher Position über die Lastte zielten, führte eine italienische Kombination zum 0:4. Giulio Tamburello wurde über die rechte Seite geschickt und passte in die Mitte auf Venanzio Guarino, der an Torhüter Haimerl vorbei den Endstand erzielte. In den letzten Minuten und in der langen Nachspielzeit verwaltete der SVH das Ergebnis, zumal man sich keinen weiteren Verletzungen aussetzen mochte. Das Ergebnis von sechs gelben und einer gelb/roten Karte für Ettenheim spricht da für sich, der SVH blieb dagegen erstmals seit langer Zeit ohne eine einzige Karte.


SV Haslach: Daniel Schmieder (52. Dominik Bruckner), Benedikt Neumaier, Jonathan Benz, Ralf Kammerer, Patrick Schmidt, Markus Hansmann (75. Emir Hubanic), Fabian Hauer, Jonathan Kalt (72. Giulio Negrini), Venanzio Guarino, Gürkan Balta, Giulio Tamburello

von Salvo

Zur Newsübersicht

//#AGO 29.12.2013 alle Akkordions sind am Anfang eingeklappt?>