SV Haslach muss beim 1:4 Überlegenheit des Gegners anerkennen

Langenwinkel unterstreicht seine Titelambitionen

Gefahr im Verzug, doch der Freistoß von Alexandru Ghita prallt in der Mauer ab.

Mit dem FV Langenwinkel präsentierte sich ein Spitzenteam der Bezirksliga in der Hansjakobstadt. Die Heimmannschaft der Trainer Michael Rauer und Ceyhun Sür war durch das Fehlen von Torhüter Daniel Schmieder und Giulio Negrini (beide Urlaub) sowie Jonathan Benz (verletzt) ohnehin schon gehandicapt, verstand es aber auch nicht sich aufzubäumen.

Der von Neu-Trainer Davor Sikanja trainierte Gast spielte von Anfang an seine körperliche Präsenz aus, war aber oftmals auch einen Schritt schneller und diktierte das Geschehen. Den Auftakt machte Alexandru Ghita, dessen 20 m Schuss Torhüter Philipp Walter gerade noch an den Pfosten lenken konnte. Doch bereits in der 22. Minute klingelte es erstmals. Nach einer Ecke klatsche Torhüter Walter nach vorne ab, Wladislaw Duschkin kam aus dem Hintergrund und vollendete zum 0:1. Der SVH trat im Angriff gar nicht in Erscheinung, zu oft waren die Pässe im Spielaufbau zu ungenau oder der Gegner einfach schneller und einsatzfreudiger. Mit einer tollen Parade konnte Torhüter Walter in der 35. Minute gegen den durchgebrochenen Yasin Ilhan noch klären, doch bereits eine Minute später war er zum zweiten Mal geschlagen. Erneut wurde Ilhan angespielt und durfte sich um zwei Gegenspieler drehen, gegen seinen Linksschuss in die untere Ecke gab es nichts zu halten.

Zu Beginn der 2. Hälfte zeigten sich die Einheimischen etwas agiler. Schiedsrichterin Noemi Topf aus Pfaffenweiler leitete nicht schlecht, ließ aber zu viel laufen und lag mit ihren Entscheidungen teilweise daneben. So wurde zum Beispiel ein Tackling von hinten an Venanzio Guarino nur mit Freistoß geahndet, während es für ein Allerweltsfoul die gelbe Karte gab. In der 54. Minute gelang dem SVH aus dem Nichts heraus nach einer Ecke der Anschlusstreffer. Giulio Tamburello flankte weit und am langen Pfosten stand Jonathan Kalt, der den Ball zum 1:2 eindrückte. Plötzlich wachte der Gastgeber auf, doch bereits nach 2 Minuten leitete ein unbedrängtes Zuspielvon Benedikt Neumaier zum Gegner einen schnellen Angriff ein, den Edi Jung zum 1:3 abschloss. Danach war das Spiel ausgeglichener, Haslach kam zu einzelnen Möglichkeiten, während Langenwinkel fahrlässig mit seinen Chancen umging. Fast hätte sich dies gerecht, denn nach einem guten Spielzug brachte Benedikt Neumaier den Ball in die Mitte, wo ein Abwehrspieler gerade noch vor dem einschussbereiten Gürkan Balta retten konnte und wenige Minuten später geriet ein Zuspiel von Markus Hansmann zu sehr in den Rücken von Giulio Tamburello, trotzdem ging sein Schuss nur knapp über die Latte. Pech hatte der SVH in der Schlussphase, als ein Abwehrversuch des sonst gut spielenden Ralf Kammerer von den Beinen eines Gegners abprallte, Artjom Scheibel sagte Danke und vollendete ohne Chance für den eingewechselten Ersatztorhüter Mirko Psak zum 1:4 Endstand.

von Hajosch

Zur Newsübersicht

//#AGO 29.12.2013 alle Akkordions sind am Anfang eingeklappt?>