SV Haslach schwimmt sich mit Arbeitssieg frei

Keine überzeugende Leistung, aber drei wichtige Punkte gegen Fautenbach

Bei nasskalter Witterung passte sich das Spiel über weite Strecken dem Spiel an. Der SVH, der auf die verletzten Dominik Bruckner, Christian Franco Romero und Patrick Schmidt verzichten musste, fand nicht zu seiner zuletzt gezeigten Linie und versäumte es, den Sack schon in der ersten Halbzeit zuzumachen.

Das Spiel auf dem Kunstrasen war ein so genanntes 6-Punkte-Spiel, denn der SVH konnte mit einem Sieg den Abstand auf den Viertletzten Fautenbach auf beruhigende 8 Punkte erhöhen. Der SVH startete auch gut und übte Druck auf das von Tobias Jülg gehütete Gästetor aus. Bereits in der 16. Minute klingelte es, als Gürkan Balta den Ball in den Strafraum flankte, wo der heraus geeilte Jülg den Ball zu kurz abwehrte und der mitgelaufene Markus Hansmann zum 1:0 vollendete. In dieser Szene war der Torhüter mit Ralf Kammerer zusammengeprallt, der sich dabei verletzte. Der SVH musste einige Minuten später zum ersten Mal wechseln. In der Folge drängte der SVH weiter, doch beste Chancen wurden von Giulio Tamburello nicht genutzt. So kam es wie so oft, die Gäste erzielten in der 40. Minute durch den frei stehenden Stefan Hoppe nach einer Ecke per Kopf den unerwarteten 1:1 Ausgleich.

Nach dem Seitenwechsel agierten die sonst defensiv eingestellten Gäste angetrieben durch Lukas Angrick und Gökhan Kosan offensiver. Die Kinzigtäler hatten dabei in einigen Szenen Glück, dass sie nicht in Rückstand gerieten. In der 75. Minute dann doppeltes Pech für die Gäste. Den Nachschuss von David Favara wehrte Maximilian Vollmer nach der Torlinie mit der Hand ab. Doch anstatt auf Tor zu entscheiden, zeigte Schiedsrichter Nacar die rote Karte und gab Strafstoß. Diesen verwerte Gürkan Balta mit Glück zum 2:1, denn Torhüter Jülg war noch am Ball dran. Dies gab dem SVH Auftrieb und je mehr die Fautenbacher nun drückten, desto mehr Konterchancen ergaben sich. Nach einem tollen Pass von Alexandru Ghita in die Schnittstelle war es Giulio Tamburello, der in der 84. Minute mit seinem Schuss am Torhüter vorbei zum 3:1 Endstand einschoss. Mit diesem letztlich verdienten Erfolg konnte sich der SVH ins Mittelfeld absetzen und den restlichen Spielen nun etwas beruhigter entgegen sehen.

Im Vorspiel zeigte die Haslacher Reserve endlich wieder mal, dass sie auch erfolgreich sein kann und gewann verdient mit 5:0 gegen die Reserve von Fautenbach. Für die Eier waren dieses Mal zuständig Christian Uhl, Benedikt Neumaier, Emran Toplica, Gabriel Cakic und Skyngyl Pllavci.

von Hajosch

Zur Newsübersicht

//#AGO 29.12.2013 alle Akkordions sind am Anfang eingeklappt?>