SV Haslach spielt 1:1, da war aber mehr drin gegen Ettenheim

Sinan Süme verhinderte Schlimmeres

Nach dem couragierten und überzeugenden Auftritt unter der Woche im Nachholspiel beim Tabellenzweiten Rammersweier empfing der SV Haslach am Sonntag den FV Ettenheim und zeigte wieder einmal seine andere Seite.

Nach einer ausgeglichenen Anlaufzeit zeigte der SVH seine Stärken und dominierte das Spiel. Die erste Chance entstand nach einem Abpraller, doch Markus Hansmann brauchte etwas zu lange, um den Ball unter Kontrolle zu bringen. Auch nach einer Ecke schien die Gefahr schon behoben, doch Benni Bruckner lief einige Schritte zurück, um dann aus der Drehung heraus in die lange Ecke einzulochen. Ein wahrlich toller Treffer in der 23. Minute, der das Eintrittsgeld alleine wert war. In den Folgeminuten vergaß der Gastgeber wie so oft den Sack zuzumachen. Giulio Tamburello verzog den Kopfball nach Flanke von Patrick Schmidt, Norman Dold verzog ebenfalls knapp nach einem Zuckerpass von Fabian Hauer und als Benni Bruckner nach einer herrlichen Flanke aus kurzer Distanz über das Tor schoss, war das gute Spiel der Kinzigtäler zunächst dahin. Die Ettenheimer hatten bis dahin gar nichts zustande gebracht.

Die Halbzeitpause hatte die Elf von Trainer Peter Müller wohl besser genutzt, denn plötzlich tauchte Jan-Luca Schindler frei vor Torhüter Süme auf. Der Haslacher Keeper brachte noch eine Hand an den Ball, ehe Fabian Hauer die brenzlige Situation klärte. Als Benni Bruckner nach einem weiten Abschlag allein vor Torhüter Fabian Haimerl stand, schien das 2:0 fällig, doch er setzte den Ball neben das Tor. In der 64. Minute folgte das, was kommen musste. Michael Schwanz köpfte einen Freistoß unhaltbar zum 1:1 Ausgleich ein. In der Folge hatte der SVH nur noch wenige gute Szenen und wenn, dann war er nicht konsequent und vergab durch Unkonzentriertheiten. Überhaupt hatte man das Gefühl, dass man sich mehr auf Nebensächlichkeiten konzentrierte, die Chancen vergab und die Deckung öffnete. Dass der Gast nicht sogar den Sieg einfuhr, war überwiegend Torhüter Süme zu verdanken, der zunächst gemeinsam mit Hauer den Torschuss von Jan-Luca Schindler verhindern konnte, um dann im 1:1 Duell gegen Michael Schwanz ebenfalls Sieger zu bleiben. So trennte man sich letztlich in einem nicht überzeugenden Spiel mit einem Unentschieden.

von Hajosch

Zur Newsübersicht

//#AGO 29.12.2013 alle Akkordions sind am Anfang eingeklappt?>