SV Haslach verliert mit 0:3 bei 30 Grad

Nach einer Ecke regt sich Spielführer Ralf Kammerer (links) vergeblich.

20 Minuten konnte der SV Haslach beim SV Niederschopfheim mithalten, dann sorgte ein Doppelschlag für die Vorentscheidung. Bei ungewöhnlichen 30 Grad im April wurde es danach umso schwerer, zumal man drei Tage vorher beim Nachholspiel in Ichenheim schon Körner liegen gelassen hatte.

Zu Beginn war der Gast noch voll dabei, hatte auch die erste Chance, doch nach einer Angriffsstaffette über Fabian Hauer und Giulio Tamburello pflückte Torhüter Robert Unrau den Ball vom Fuß von Gürkan Balta. Kurz danach hatte der SVH Glück, dass bei einem Getümmel im Fünfmeterraum noch geklärt werden konnte. Die nächste Chance hatte erneut Balta, doch er schoss über das Tor. Im Gegenzug war es dann Lionel Labad, der Oissim Nabti bediente, der Ball kullerte aber neben den Pfosten. Dann kam die 21. Minute, die die Vorentscheidung einleiten sollte. Ein Schuss klatschte an den Innenpfosten und prallte zurück zu Labad, der sich das 1:0 nicht entgehen ließ. Nur eine Minute später konnte David Favara seinen Gegenspieler auf der linken Seite nicht stoppen, ein flacher Pass nach innen zu Labad und es stand 2:0. Lionel Labad entwickelte sich damit zu einem Unruheherd, den man nicht in Griff bringen konnte. In der Folgezeit machten aber die Temperaturen beiden Teams zu schaffen, bis zur Halbzeitpause passierte nicht mehr viel.

Nach dem Seitenwechsel hatte der SVH die erste gute Gelegenheit. Patrick Schmidt setzte sich auf links durch, flankte nach innen auf den langen Pfosten, wo Fabian Hauer abzog, doch Torhüter Unrau lenkte den Ball reaktionsschnell über die Latte. Doch bereits in der 53. Minute war das Spielgelaufen. Erneut war es Labad, der einen Mitspieler geschickt in die Gasse anspielte, dessen Schuss konnte Haslach’s Torhüter noch parieren, doch gegen den Nachschuss von Joel Münchenbach zum 3:0 hatte er keine Chance. In der Folge versuchte der SV Niederschopfheim das Ergebnis zu halten, hatte aber trotzdem noch Chancen. Doch die hatte auch der SVH, doch an diesem Tag hatte man das Visier zu hoch eingestellt. Entweder kamen die Flanken zu weit oder die Schüsse gingen drüber. So auch als Giulio Tamburello auf das Tor zusprintete, von Michael Moser bedrängt ging der Ball über die Latte. Dem eingewechselten Francesco Bochicchio erging er genauso und nach einer Ecke fehlte einfach das Glück, denn Gürkan Balta köpfte noch einen Gegenspieler an, der Ball ging statt ins Netz über die Latte. In einem sonst fairen Spiel lag Schiedsrichter Kopp dann ausnahmsweise falsch, als er auf eine Schwalbe von Gürkan Balta entschied und die einzige gelbe Karte des Spiels zog. In dieser Szene hatte selbst der Niederschopfheimer Trainer Julian Huber mit einem Strafstoß gerechnet. Den Schlusspunkt setzte dann Joel Münchenbach mit einem Schuss an die Unterkante der Latte, doch der Ball überquerte nicht die Torlinie. So blieb es beim verdienten Niederschopfheimer Sieg. Der Gast aus dem Kinzigtal hat in den letzten drei Spielen gute Ansätze gezeigt, doch das Verletzungspech kostete zwei Punkte. Allerdings muss der SVH sich im Defensivverhalten deutlich verbessern, denn 9 Gegentore in drei Spielen sind eindeutig zu viel.

 

Besser machte es die Haslacher Reserve, die bei den favorisierten Niederschopfheimern nach tollem Kampfgeist durch Tore von Christian Uhl und Salvatore Provenzano mit 2:1 gewann.

von Hajosch

Zur Newsübersicht

//#AGO 29.12.2013 alle Akkordions sind am Anfang eingeklappt?>