2:2 SV Haslach verschenkt zwei wichtige Punkte beim FV Auenheim

Beim FV Auenheim eine 2:0 Führung aus der Hand gegeben

Es war ein Spiel mit zwei verschiedenen Halbzeiten. In der ersten Hälfte war der SV Haslach klar tonangebend, nach dem Seitenwechsel drückten die Gastgeber und nützten dies zum Ausgleich. Trotz allem hätte der SVH den wichtigen Dreier im Abstiegskampf mitnehmen müssen.

Von Beginn an machte der SVH, der ohne den verletzten Ahmet Celik antreten musste, da weiter, wo man gegen Sulz aufgehört hatte und verstärkte nach kurzem Abtasten den Druck. Bereits in der 13. Minute fiel das 0:1, als sich Patrick Schmidt auf der linken Seite durchsetzte und genau auf Norman Dold flankte, der vor Torhüter Philipp Kaufmann an den Ball kam und einköpfte. Somit lief es ganz nach Wunsch für die Gäste und als Gürkan Balta einen Freistoß weit in den Strafraum schlug, war es Patrick Schadt, der unhaltbar zum 0:2 ins eigene Tor köpfte. Der SVH war im Spiel und machte das Spiel, lediglich das dritte Tor fiel nicht. So kamen die Auenheimer kurz vor der Pause doch noch zu zwei Chancen aus kurzer Entfernung, die Skyngyl Pllavci im Haslacher Gehäuse aber glänzend parierte.

Nach dem Seitenwechsel hatte man den Eindruck, als ob der SVH das Ergebnis verwalten wollte. Die Gastgeber wechselten zwei Spieler aus und brachten mit Toni Hagen und Torjäger Andreas Schulz zwei frische Kräfte. Dies sollte sich auszahlen, denn der SVH geriet nun ins Schleudern, stand unsortiert und machte Flüchtigkeitsfehler. Als David Favara auf Abseits spielte lief der Auenheimer Angreifer weiter und flankte auf den langen Pfosten, wo Schulz in der 52. Minute zum 1:2 einnickte. Nur 11 Minuten später war es Emir Hubanic, der patzte und Schulz mit einem Zuspiel bediente, der Torjäger ließ sich nicht lange bitten und schoss zum 2:2 Ausgleich ein. Jetzt musste man Angst haben um die Kinzigtäler, die sich auch immer wieder auf unnötige Zweikämpfe und Sticheleien einließen, statt ihre Linie wieder zu suchen. Doch als Pllavci einen Freistoß aus dem Winkel fischte, wachte der SVH in der letzten Viertelstunde wieder auf. Angetrieben vom unermüdlichen Markus Hansmann setzten sie den Gastgebern wieder zu. So setzte sich Schmidt erneut über die linke Seite durch, sein Rückpass erreichte Giulio Tamburello, der diese Großchance vergab und neben das Tor schoss. Nur drei Minuten später war es wieder Tamburello, der sich gegen seinen Gegenspieler behauptete und allein auf das Tor zulief, doch im Abschluss war er nicht konsequent genug und schoss dem Torhüter in die Füße. So blieb es letztlich beim für die Kinzigtäler nicht zufrieden stellenden Unentschieden, zwei wichtige Punkte sind im Abstiegskampf verloren gegangen.

Besser machte es die Reserve, die gegen die punktgleichen Auenheimer beim 1:2 Sieg durch Tore von Fabio Bosco Alcamo und Emran Toplica die Punkte entführten.

von Toni

Zur Newsübersicht

//#AGO 29.12.2013 alle Akkordions sind am Anfang eingeklappt?>