SVH-Auswärtssieg dank Dreier-Pack von Gürkan Balta

Umstellungen innerhalb der Mannschaft waren erfolgreich

Seelbach war selten eine Reise wert für den SV Haslach, zu oft gab es Punktverluste bei den Schuttertälern. Doch dieses Mal holte man zweimal einen Rückstand auf und setzte mit dem Siegtreffer sogar noch ein Sahnehäubchen obendrauf.

Haslach war von Beginn an agiler und drückte die Gastgeber in die eigene Hälfte. Nach einem Freistoß von Giulio Tamburello war Gürkan Balta zu überrascht und konnte die Chance nicht nutzen. Besser machte es der FSV Seelbach, der mit seinem allerersten Angriff nach einem Zuspiel per Lupfer auf den freistehenden Henrik Singler, das überraschende 1:0 in der 15. Minute erzielte. Doch nur drei Minuten später wurde ein Zuspiel auf Tamburello abgewehrt, der Ball kam zu Gürkan Balta und der versenkte das Leder in der langen Ecke zum 1:1. Die Hansjakobstädter blieben weiter am Drücker, während Seelbach kaum über die Mittellinie agierte und nur auf Konter lauerte. Die Haslacher Defensive stand aber gut und fing viele Bälle frühzeitig ab. Haslach betrieb in dieser Phase einen enormen Aufwand, belohnte sich aber nicht, da einige Angriffe nicht konsequent ausgespielt wurden. Kurz vor der Pause kam dann Jonathan Kalt nach einer guten Kombination über acht Stationen zum Schuss, doch Torhüter Marius Schätzle faustete den Ball ins Feld zurück. Nach einem Foul kurz vor der Strafraumgrenze bot sich Balta erneut eine Chance. Er brachte den Ball auch um die in nur 5 m Entfernung stehende Mauer, doch erneut lenkte der Torhüter den Ball um den Pfosten.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Gastgeber umgestellt. Der eingewechselte Spielertrainer Domenico Bologna agierte nun in der zentralen Abwehrposition und setzte seine Mitspieler zunehmend mit weiten Bällen in Szene. Daraus resultierte auch ein Angriff über die rechte Seite, der Ball wurde direkt nach innen geschlagen und kam zum ungedeckten Ralph Linster, der mit einem Volleyschuss in der 63. Minute das 2:1 erzielte. Die Rauer-Truppe, die an diesem Tag ohne den verletzten Marco Baier antreten musste, tat sich nun schwerer, die Kräfte schienen zu schwinden. Doch nach einem guten Angriff von Markus Hansmann, der Patrick Schmidt bediente, schien der Ausgleich fällig, aber Ralf Kammerer kam nicht mehr ganz hinter die Flanke. Eine Schlüsselszene für den Ausgang der Partie spielte sich in der 79. Minute ab. Dominik Bruckner hatte einen weiten Ball unterlaufen, Linster war allein durch, doch Torhüter Daniel Schmieder warf sich ihm entgegen und rettete per Fußabwehr. Irgendwie schien das nochmals Kräfte freizusetzen, denn nur eine Minute später setzte Tamburello einen Freistoß an die Latte, den Abpraller köpfte Bruckner ganz knapp darüber. Doch in den letzten zehn Minuten kamen die Auftritte von Balta und Schmidt. Trainer Rauer hatte reagiert und nochmals umgestellt, Patrick Schmidt wechselte auf die rechte Angriffsseite und schon in der 82. Minute setzte er sich gegen seinen Gegenspieler durch und flankte flach nach innen, wo Gürkan Balta schneller als sein Gegenspieler war und den Ball zum 2:2 in die kurze Ecke schoss. Das Sahnehäubchen war allerdings der Siegtreffer in der 87. Minute. Erneut war es Schmidt, der seinen Gegenspieler gleich zweimal vernaschte, wieder nach innen flankte, wo Gürkan Balta an den Ball kam und mit seinem dritten Treffer das Netz erneut zum Zappeln brachte. Nichts für schwache Nerven waren dann die vier Minuten Nachspielzeit, doch auch die überstand der SVH und belohnte sich für eine couragierte Leistung mit drei Auswärtspunkten.

von Hajosch

Zur Newsübersicht

//#AGO 29.12.2013 alle Akkordions sind am Anfang eingeklappt?>