Umkämpftes 0:0 bei Rammersweier - Haslach

Haslacher Befreiungsschlag durch Sieg gegen Willstätt

Bild ais Ordern "Ebersweier"

Nicht einfach war es auf dem Rasen in Rammersweier auf den Füßen zu bleiben. Ein harter, aber fester Untergrund führte zu einigen Ausrutschern. Letztlich konnte der SV Haslach aber den Ausrutscher vermeiden und nach hartem Kampf mit dem 0:0 einen Punkt entführen.

Der Gastgeber begann druckvoller und war vor allem im Sturm gefährlicher, Pässe in die Gasse sorgten stets für Gefahr. Da war es wichtig, dass vor allem das linke Verteidigungsduo mit Max Armbruster und Özgür Balta zuverlässig agierte, während auf der rechten Seite ungenaue Zuspiele und Ballverluste für unnötige Hektik sorgten. Doch mit Philipp Walter stand ein sicherer Torhüter zwischen den Pfosten, der in der Anfangsphase einen Freistoß von Ronny Hügel gerade noch über die Latte lenkte. Nach rund 30 Minuten kam dann der SV Haslach besser ins Spiel, angetrieben von Markus Hansmann, mit gebrochenem Fußzeh, und Fabian Hauer, die beide trotz ihrer Verletzungen auf die Zähne bissen. Torchancen aber blieben Mangelware, stattdessen musste ein Freistoß von Gürkan Balta herhalten, bei dem Torhüter Yannick Anzaldi Probleme hatte und Özgür Balta fast die Führung erzielt hätte. Glück hatte allerdings der Gast, als nach einer verlängerten Flanke ein Spieler des FVR an den Ball kam und diesen in der langen Ecke versenkte, der Schiedsrichter entschied aber auf Abseits. So schenkten sich beide Teams nichts und gingen mit einem torlosen Unentschieden in die Kabinen.

Zur zweiten Halbzeit kam Dominik Bruckner für den angeschlagenen David Favara, der Wadenprobleme hatte, ins Spiel und belebte die rechte Außenbahn. Auch Mario Braig kam immer besser zur Geltung, doch ein torgefährlicher Angriff wollte nicht gelingen. Die bis dato größte Torchance hatte Marco Steinhart, der nach einem tollen Angriffszug nicht die Ruhe hatte, um die Situation auszuspielen, sondern Marc Hug mit einem weiteren langen Pass ins Niemandsland schickte. Haslach agierte nun in der Deckung kompakter, kreuzte aber auch mehr am gegnerischen Strafraum auf. Nach einer Ecke war es Gürkan Balta, der den Ball mit dem Kopf touchierte, doch das Leder flog ganz knapp am langen Pfosten vorbei. Wenig später war es der eingewechselte Patrick Schmidt, der sich am linken Flügel durchsetzen konnte und nach innen flankte, wo der einschussbereite Ralf Kammerer gerade noch geblockt werden konnte. Schon schien es, als würde man sich torlos treffen, doch dann legte Rammersweier in der Nachspielzeit nochmals zu. Erst wurde ein Schuss kurz vor der Torlinie weggeschlagen, dann war es Schmidt, der sich in einen Schuss von der Strafraumgrenze aus warf und den Einschlag verhinderte. Letztlich ist das torlose Remis ein gerechtes Ergebnis, bringt allerdings beide Teams nicht entscheidend weiter.

Das Spiel der Reserven endete 2:2. Torschützen beim SVH waren Robert Schindler (13') und Salvatore Provenzano (16').

von Hajosch

Zur Newsübersicht

//#AGO 29.12.2013 alle Akkordions sind am Anfang eingeklappt?>