Unglückliche 0:1 Niederlage gegen SF Ichenheim

Haslach’s Rumpfelf kämpfte bis zur 90. Minute

Zuerst hast du kein Glück und dann kommt auch noch Pech dazu, so könnte man die Situation beim SV Haslach derzeit beschreiben. Aufgrund der Verletzungen am letzten Wochenende beim FV Zell fielen Torhüter Daniel Schmieder sowie Jonathan Benz, Emir Hubanic und Özgür Balta aus, dazu kam noch der unter der Woche erkrankte Christian Franco Romero und der langzeitverletzte David Favara. Keine leichte Aufgabe also für Trainer Axel Klausmann eine schlagkräftige Truppe zu stellen, zumal die Gäste auf den bis dahin gesperrten Torjäger Lars Szkibick wieder zurückgreifen konnten. Doch die Ersatzspieler Christian Uhl, Jonas Walter und Ralf Kammerer sowie Keeper Sinan Süme machten ihre Sache gut. Trotz dieser Misere hatten die Kinzigtäler den besseren Start und nach einem Zuspiel von Giulio Tamburello wurde der Schuss von Gürkan Balta im letzten Moment noch zur Ecke abgewehrt. Was beim SVH fehlte, war einfach das Tor. Die überschaubaren Chancen wurden nicht genutzt, aber auch die Gäste waren froh, ein torloses 0:0 mit in die Pause zu nehmen.

Nach der Pause waren es die Gäste, die sich erste Chancen erarbeiteten. Doch Szkibick schoss alleine vor Torhüter Süme stehend über das Tor. Überhaupt war die 2. Hälfte ausgeglichener, beide Seiten schenkten sich nichts, waren aber im Ausnutzen der Tormöglichkeiten nicht konsequent genug. So lief die Zeit herunter und es schien sich ein Unentschieden anzubahnen. Das Unheil für den SVH begann jedoch 10 Minuten vor Spielende. Erst verletzte sich Alexandru Ghita und wurde an der Seitenlinie behandelt, dann handelte sich Dominik Bruckner eine unnötige gelb/rote Karte ein, die Gastgeber waren in doppelter Unterzahl, da man durch die Einwechslungen von Franco Romero, Max Weber und des im Trainingsaufbau befindlichen Norman Dold bereits das Auswechselkontingent ausgeschöpft hatte. So wurde Ghita zwar wieder eingesetzt, aber er humpelte angeschlagen nur noch herum und konnte keine Akzente mehr setzen. Auf der Gegenseite sah Robin Metzger für das Ball weg schlagen von Schiedsrichter Julian Fraude nicht die berechtigte gelb/rote Karte. So kam es wie es kommen musste. Der SVH startete einen Angriff, Ichenheim störte erfolgreich und startete selbst einen Konter, den Szkibick in der 90. Minute mit dem Siegtreffer zum 0:1 abschloss. Der SVH lag am Boden. Den Kinzigtälern ist zu wünschen, dass im letzten Spiel vor Weihnachten möglichst viele Spieler wieder gesund sind und dass man noch einmal punktet.

von Hajosch

Zur Newsübersicht

//#AGO 29.12.2013 alle Akkordions sind am Anfang eingeklappt?>