Unnötige 1:4 Niederlage gegen den SV Oberharmersbach

Die Chancenverwertung ist das Manko des SV Haslach

Mit dem SV Haslach und dem SV Oberharmersbach standen sich zwei Mannschaften gegenüber, die das Spiel relativ relaxed angehen konnten. Dementsprechend war auch der Spielverlauf in der Anfangsphase. Die erste gute Chance bekam dann Luka Schmieder, doch nach einer Flanke war er durch den verlängerten Ball zu überrascht. Der Gast sorgte lediglich durch seine gefährlichen Eckbälle von Roman Boser auf den kurzen Pfosten für Gefahr. Der SVH zeigte in dieser Phase das gefälligere Spiel, brauchte aber zu viele Chancen. So war es Keeper Steffen Till, der eine Schussmöglichkeit von Marco Baier parierte. Auf der Gegenseite musste Torhüter Philipp Walter nach einer Vorlage mit der Hacke von Roman Boser den Abschluss des einschussbereiten Manuel Jilg verhindern. Bei frühsommerlichen Temperaturen ging es am Tag der Arbeit mit einem leistungsgerechten Unentschieden in die Kabinen.

Ohne Marco Baier, der sich gezerrt hatte, ging es in die zweite Hälfte und machte gleich mächtig Dampf. Nach einem tollen Pass setzte sich Patrick Schmidt auf der linken Seite über die Torauslinie durch und passte auf Markus Hansmann, dessen Schuss Torhüter Till glänzend parierte. Doch ab der 54. Minute nahm das Unheil seinen Lauf. Wieder trat Boser einen Eckball auf den kurzen Pfosten und der Ball sprang von einem Haslacher Spieler zum 0:1 ins eigene Netz. Nur eine Minute später verloren die Kinzigtäler im Spielaufbau den Ball. Dominik Bleier flankte in die Mitte, wo Mike Gutmann an den Ball kam. Erneut sprang der Ball von einem Haslacher Abwehrbein zum 0:2 ins eigene Tor. In der Folge machte man es dem Gast viel zu leicht, der in der Defensive sicher stand und auf seine Chancen lauerte. In der 67. Minute konterte Manuel Jilg über die rechte Seite und passte quer zu Matthias Lehmann, der nur noch zum 0:3 einschieben brauchte. Der SVO war sich seiner Sache nun sicher, doch mit der Auswechslung des besten Spielers, Roman Boser, ging nun ein Stück Sicherheit verloren. So wurde Mario Braig mit einem weiten Pass bedient, doch sein Lupfer ging nicht nur über den Torhüter, sondern auch über das Tor. Mehr Glück hatte in der 81. Minute Giulio Negrini, der nach einer Flanke von Patrick Schmidt im zweiten Versuch Keeper Till überwinden konnte und den Anschlusstreffer zum 1:3 erzielte. Der SVH war plötzlich wieder am Drücker, doch der Schlussmann des SVO vereitelte beste Chancen von Negrini und Schmidt. Und so kam es, wie es kommen musste. In der Schlussminute hatte Georg Boser keine Mühe den 1:4 Endstand herzustellen.

Das Spiel der Reserve wurde dagegen mit 3:1 gewonnen. Torschützen Alessio Negrino, Skyngyl Pllavci und Alessio Bosco Alcamo.

von Hajosch

Zur Newsübersicht

//#AGO 29.12.2013 alle Akkordions sind am Anfang eingeklappt?>