Verdienter 3:0 Sieg des Tabellenführers Langenwinkel

SV Haslach allerdings unter Wert geschlagen

Der SV Haslach war im Spiel beim Tabellenführer FV Langenwinkel in der Defensive wieder besser bestückt und hielt die Begegnung lange Zeit offen, das Ergebnis fällt letztlich etwas zu hoch aus, der Sieg ist aber verdient.

Allerdings hätte das Spiel auch ganz anders laufen können, wenn die nicht souverän agierende Schiedsrichterin Depfenhart korrekter entschieden hätte. So war zum Beispiel der schnelle Giulio Tamburello schon fast durchgebrochen, wurde aber von Felix Reichmann festgehalten. Für dieses taktische Foul sieht das Regelwerk die gelbe Karte vor. Wertet man es sogar als Notbremse, was durchaus möglich gewesen wäre, dann hätte es sogar Platzverweis geben müssen, doch die Schiedsrichterin zeigte – gar nichts. Wer weiß, wie das Spiel für den SVH in Überzahl gelaufen wäre. Die erste sportliche Schrecksekunde gab es für den Gast, als Yasin Ilhan im Strafraum frei zum Schuss kam, aber nur den Pfosten traf. Doch da konnten die Kinzigtäler auch mithalten, als Tamburello aus 25 Metern einen unhaltbaren Schuss an den Pfosten krachen ließ. In der 31. Minute dann die Führung für die Gastgeber. Ilhan leitete ein Zuspiel per Direktabnahme weiter zu dem im Abseits stehenden Eduard Jung, der vollendete zum 1:0. Die Spielanteile blieben danach verteilt, Langenwinkel blieb stets gefährlich, doch die SVH-Defensive um Spielführer Ralf Kammerer hielt dagegen. Auf Seiten der Haslacher wurden ebenfalls gute Angriffe eingeleitet, es fehlt jedoch die Konsequenz im Abschluss. So blieb es zur Pause bei der knappen Führung der Einheimischen.

Nach dem Seitenwechsel ging es zunächst genauso weiter, doch dann wurde der Druck des Tabellenführers zunehmend stärker. Auch machte sich nun bemerkbar, dass Ralf Kammerer angeschlagen war, sich aber durchbiss. In der 58. Minute schien die Vorentscheidung fällig, Yasin Ilhan wurde freistehend angespielt, vergab aber kläglich, wobei der holprige Untergrund sein Übriges tat. Das 2:0 fiel dann in der 68. Minute, als eine weite Flanke von der Seitenauslinie Yannik Männle am langen Pfosten erreichte. Er wurde zwar von zwei Abwehrspielern bedrängt, doch sein Kopfball senkte sich gegen die Laufrichtung von Türhüter Daniel Schmieder in die lange Ecke. Damit ließ das Aufbäumen des SVH etwas nach, der SVH hatte Glück, dass Ilhan nach einem Fehler des sonst gut spielenden Giulio Negrini nur den Pfosten traf. Dass Yasin Ilhan als Torschützenkönig der Bezirksliga dann doch noch sein Tor machte, ist seiner Cleverness gutzuschreiben, denn Torhüter Schmieder kam ihm entgegen und so umspielte er ihn und traf zum 3:0 in der 83. Minute. Fast hätte es noch zur Ergebniskosmetik gereicht, als der eingewechselte Marc Bilharz im Spielaufbau den Ball eroberte, Giulio Tamburello bediente, doch dessen Schuss ging knapp über die Latte. So blieb es letztlich beim verdienten, aber zu hohen Sieg für den Tabellenführer und es blieb die Frage „was wäre wenn?“.

von Hajosch

Zur Newsübersicht

//#AGO 29.12.2013 alle Akkordions sind am Anfang eingeklappt?>