Verdienter 3:1 Sieg gegen Neuling Bodersweier

Wichtiger Dreier für den SV Haslach

Es war sicherlich über weite Strecken des Spieles nur Hausmannskost, was die Zuschauer zu sehen bekamen. Aber weitaus wichtiger waren die drei Punkte, die man verdient und souverän gegen den Aufsteiger aus Bodersweier eingefahren hat und die zählen am Ende.

Der SVH machte von Beginn an Druck und schnürte den Gast in der eigenen Hälfte ein, so dass Bodersweier oftmals nur zu Befreiungsschlägen kam, die aber für die Haslacher Abwehr eine leichte Beute waren. Trotzdem wäre die Führung nach einem Querpass möglich gewesen. Doch die Klausmann-Elf machte mit dem Pressing weiter und erspielte sich mehrere Möglichkeiten. Eine davon wurde von dem sonst gut leitenden und unter Beobachtung stehenden Schiedsrichter Johannes Bacher aus Freiburg zurückgepfiffen, als er auf Foul statt auf Vorteil entschied. Nur wenige Minuten später machte er es besser und ließ den Vorteil gelten, als Christian Franco Romero kurz vor der Strafraumgrenze gefoult wurde, Markus Hansmann jedoch nachsetzte und überlegen zum 1:0 in der 24. Minute ins lange Eck schoss. Jetzt war der SVH-Express warm gelaufen und es ergaben sich Chancen im Minutentakt. Zunächst folgte ein Pfostenschuss von Giulio Tamburello, doch schon in der 27. Minute fiel das 2:0. Tamburello lief vor dem Strafraum quer und gegen seinen Schuss konnte Torhüter Tobias Meyer nichts ausrichten. In der Folge nahmen die Kinzigtäler wieder etwas Tempo aus dem Spiel und verwalteten das Ergebnis.

Dass dies ins Auge gehen kann sah man zu Beginn der zweiten Halbzeit, denn mit dem ersten Angriff hatten die Gäste durch Etienne Krämer die Möglichkeit zum Anschlusstreffer, doch sein Schuss ging über das Tor. Das Spiel verflachte immer mehr. Haslach wollte nicht mehr, Bodersweier konnte nicht mehr, obwohl man ihnen nicht absprechen konnte, dass sie nicht kämpften. Doch Chancen des Ex-Oberligaspielers Karim Berrissou und von Matthias König blieben ungenutzt. Die Vorentscheidung fiel in der 69. Minute. Der emsige Ahmet Celik tankte sich bis zur Torauslinie durch und passte zu dem mitgelaufenen Hansmann zurück, der aus kurzer Distanz mit seinem zweiten Treffer zum 3:0 vollendete. Jetzt galt es nur noch, die Ernte einzufahren, was auch verdient gelang. Lediglich in der Schlussminute zeigten die eingewechselten Spieler Patrick Baumert und Steve Blessing, was möglich gewesen wäre. Ersterer setzte sich an der linken Strafraumgrenze durch, passte nach innen und fand Blessing, der schneller als seine Gegenspieler reagierte und aus spitzem Winkel für Torhüter Daniel Schmieder unhaltbar zum 3:1 Ehrentreffer abschloss. Kurz danach war die Partie zu Ende, der SVH hatte drei wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt geholt, ehe es nun zum Tabellenführer nach Sulz geht. 

von Hajosch

Zur Newsübersicht

//#AGO 29.12.2013 alle Akkordions sind am Anfang eingeklappt?>