Verdienter Derby-Sieg für Oberharmersbach

SV Haslach konnte die Ausfälle nicht kompensieren

Marco Müller (12) steigt am höchsten, doch sein Kopfball bringt kein Erfolgserlebnis.
Beim 1:0 machte Sinan Süme keine glückliche Figur, ansonsten war er wie hier ein sicherer Rückhalt.
Zu einem verdienten Heimsieg kam der SV Oberharmersbach im Derby gegen den SV Haslach. Die ersatzgeschwächten Gäste mussten dabei noch froh sein, dass die Einheimischen eine Vielzahl von Chancen leichtfertig vergab und deshalb immer aufpassen musste, dass die Gäste nicht doch eine ihrer wenigen Chancen nutzte. Der SVH war zwar kämpferisch präsent, aber das war es dann auch. Die vielen ungenauen Zuspiele und die mangelnde Abstimmung machten eine erfolgreichen Aufbau quasi im Ansatz zunichte.
 
Schon in der 9. Minute musste Jonathan Benz gegen den heranstürmenden Rainer Schwarz in letzter Not im Strafraum klären. Nur 7 Minuten später konnte Torhüter Sinan Süme den Ball auf dem Boden liegend noch blocken, doch der Nachschuss von Rainer Schwarz fand den Weg ins leere Tor zum 1:0. Das gab natürlich Auftrieb für die Gastgeber. Während Oberharmersbach in der Folge mit der schlechten Chancenauswertung haderte, versuchte es der Gast durch zwei Distanzschüsse von Aykut Keles und Giulio Tamburello, doch Torhüter Simon Kornmeyer reagierte beide Male glänzend. Fast mit dem Pausenpfiff dann doch die überraschende Ausgleichschance nach guter Vorarbeit von Ralf Kammerer, doch Tamburello zielte neben den Pfosten.
 
Die zweite Halbzeit begann zunächst sehr verhalten. Spielentscheidendes tat sich aber in der 59. Minute, als Jonathan Benz an der Mittellinie gefoult und für ein Revanchefoul des Feldes verwiesen wurde. Der SVH hatte sich selbst geschwächt. Trainer Klausmann musste notgedrungen umstellen und es dauerte einige Minuten, bis die Zehn in Unterzahl ihr System fand. So hatte Georg Boser freistehend die Riesenmöglichkeit zur Vorentscheidung, doch er schoss neben den Pfosten. In der 73. Minute machte es Jochen Haubold besser, denn nach einem Abspielfehler in der Abwehr nutzte er die Chance zum 2:0. In der Folge wechselten die Gastgeber durch und beschränkten sich auf das Halten des Ergebnisses, wobei der SVH an diesem Tag zu schwach war und zu wenig Durchschlagskraft hatte, um das Spiel nochmals zu drehen.  
 
 
 
 

von Salvo

Zur Newsübersicht

//#AGO 29.12.2013 alle Akkordions sind am Anfang eingeklappt?>