Was war das für ein Krimi in Elgersweier: 3:2-Sieg in doppelter Unterzahl!

SV Haslach erzielt Siegtreffer in doppelter Unterzahl

Das Spiel war rein gar nichts für schwache Nerven, aber es endete mit einem Happy-End für die stark aufspielenden Kinzigtäler.

Die Begegnung begann mit ca. 30 minütiger Verspätung aufgrund eines Gewitters. Elgersweier versuchte von Beginn an einen ruhigen Spielaufbau und wollte durch Konter zum Erfolg kommen, doch der SVH hielt dagegen und spielte selbst die Konter. Allerdings war die Chancenverwertung mangelhaft und so wartete man vergebens auf die Führung. Diese fiel dann bei der ersten gefährlichen Situation auf der Gegenseite. Kim Keller zirkelte einen Freistoß ins Dreieck, Skyngyl Pllavci lenkte noch bravourös an die Latte, doch gegen den Nachschuss von David Kirn in der 17. Minute hatte er keine Chance, es stand 1:0 für den Gastgeber. Jetzt zeigte der von Kapitän Norman Dold und Spielmacher Markus Hansmann angetriebene SVH  Kämpferqualitäten und erarbeitete sich gute Möglichkeiten, die aber oftmals zu leichtfertig vergeben wurden. Zudem wurde ein Foul an Giulio Tamburello im Strafraum nicht geahndet. Kurz vor dem Pausenpfiff war es aber dann soweit. Ahmet Celik wurde frei gespielt, drang in den Strafraum ein und ließ Maurice Luther beim 1:1 keine Chance.

Die zweite Hälfte sollte zu einem Krimi werden, zunächst aber mit Problemen für den SVH. Hatte man in der 35. Minute schon Özgür Balta verletzungsbeding auswechseln müssen, so fiel auch noch Emir Hubanic kurz nach Wiederbeginn verletzt aus. Das Spiel wogte nun hin und her, doch der SVH gab alles. Als Hansmann in der 67. Minute die gelb-rote Karte erhielt, schienen die Felle für die Kinzigtäler davon zu schwimmen. Doch nur wenige Minuten später wurden Celik vom Flügel her kommend im Strafraum die Beine weggezogen, Strafstoß für Haslach. Dieses Mal bewahrte Giulio Tamburello die Ruhe und verwandelte zur 1:2 Führung. Danach spielten die Kinzigtäler weiterhin offen, statt nach hinten abzusichern und so wurde die Abwehr um die sonst sehr gut aufspielenden David Favara und Dominik Bruckner in der 84. Minute klassisch ausgekontert, Kim Keller brauchte den Querpass nur noch zum 2:2 einzuschieben. Nur drei Minuten später lief ein Elgersweierer Angreifer auf den knapp außerhalb des Strafraumes stehen Pllavci zu und schoss ihm aus ca. 2 Meter an den Kopf. Der ansonsten sehr gut leitende Schiedsrichter Skratek wertete das Hände hochreißen von ihm als Handabwehr und zeigte ihm die rote Karte. Celik wurde ausgewechselt, dafür ging Daniel Schmieder ins Tor. Der SVH war in doppelter Unterzahl und hatte noch wenige Minuten zu überstehen. Doch statt jetzt hinten abzusichern folgten weitere Angriffe. Zuerst scheiterte Tamburello bei einem Sololauf an Torhüter Luther, doch in der Nachspielzeit war es Gürkan Balta, dessen Freistoß aus rund 30 Metern zwischen allen hindurchging, Luther war irritiert und der Ball schlug im unteren Eck zum 2:3 Sieg für den SV Haslach ein. Aufgrund der gezeigten Leistung war der erste Auswärtssieg der Saison völlig verdient, Kompliment an die Mannschaft. Damit bleibt der SVH im Kampf gegen den Abstieg im Rennen.

von Toni

Zur Newsübersicht

//#AGO 29.12.2013 alle Akkordions sind am Anfang eingeklappt?>