Wichtiger 1:0 Sieg des SVH im Derby gegen Oberwolfach

30 Minuten Unterbrechung nach schwerer Verletzung von Gürkan Balta

Volker Barthruff sagt Servus

Vor Beginn des Spieles wurde Volker Barthruff als Trainer des SVH in seinem letzten Heimspiel unter dem Beifall von rund 300 Zuschauern würdig vom Vorsitzenden und dem Spielausschuss verabschiedet. Danach erlebte man eine Begegnung, in der beide Mannschaften auf Augenhöhe spielten und sich zu Beginn gehörig zusetzen. War auch nicht anders zu erwarten, denn Oberwolfach spielte um die Aufstiegsrelegation, der SV Haslach gegen den Abstieg.

Den ersten Aufschrei gab es, als Gürkan Balta einen Freistoß ans Lattendreieck setzte, doch nur wenige Minuten später war es Tobais Dreher, der die Abwehr austanzte und mit seinem Schuss den Pfosten traf. Als kurz darauf Daniel Lohrke alleine aus das Tor zulief, war es Skyngyll Pllavci, der für den SVH mit einer tollen Fußabwehr rettete. In dieser Phase musste man um die Barthruff-Truppe zittern. Doch dann besann sich der SVH wieder und man konnte die Partie bis zur Pause ausgeglichen gestalten.

Nach dem Seitenwechsel überschlugen sich die Ereignisse. Ralf Kammerer wurde zu Beginn der 2. Halbzeit für den schwachen Ahmet Celik eingewechselt, nur zwei Minuten später verletzte sich Gürkan Balta bei einem Fallrückzieher so schwer, dass die Begegnung für rund 30 Minuten unterbrochen werden musste, bis er vom Krankenwagen abtransportiert werden konnte. Er wurde von Sedat Kirömeroglu ersetzt, der sich gleich mit einem satten Schuss, der nur knapp neben das Gehäuse von Tobias Armbruster ging, gut einführte. Der SVH legte jetzt zu, ohne aber zunächst die zwingenden Möglichkeiten heraus zu spielen. Die Anspannung bei den Haslachern und deren Zuschauer stieg und da man durch die Spielunterbrechung zwischenzeitlich die Ergebnisse der anderen Plätze kannte war klar, es hilft nur ein Sieg. In der 68. Minute war dieser greifbar nahe, Ralf Kammerer wurde im Strafraum von seinem Gegenspieler festgehalten. Schiedsrichter Jonas Hirt entschied sofort auf Strafstoß. Doch Giulio Tamburello scheiterte an seinen Nerven und Torhüter Armbruster, der den Ball über die Latte lenken konnte. Doch die Moral des SVH stimmte, auch nach dem verletzungsbedingten Ausscheiden von Dominik Bruckner, der durch Jonas Walter ersetzt wurde, berannte man das Tor der Oberwolfacher. In der 86. Minute war es dann soweit. Angetrieben vom unermüdlichen Markus Hansmann kam Tamburello nach zwei abgewehrten Bällen wieder an den Ball und erlöste seine Elf und die Fans mit dem 1:0. Doch selbst in der restlichen Zeit versuchte der SVO noch zu punkten und scheiterte mit Freistößen nur knapp, so dass es beim nicht unverdienten Sieg der Hansjakobstädter blieb.

von Toni

Zur Newsübersicht

//#AGO 29.12.2013 alle Akkordions sind am Anfang eingeklappt?>