Zwei Benz-Tore reichen nicht zum Haslacher Erfolg

In der Nachspielzeit gleicht Zell zum 2:2 aus

Der SV Haslach konnte im Derby gegen den FV Zell bei weitem nicht an die in den letzten Wochen gezeigten Leistungen anschließen. Trotzdem gelang kurz vor Spielende die 2:1 Führung, doch der Gast nutzte in der Nachspielzeit ein Geschenk zum letztlich nicht einmal ungerechten 2:2 Endstand.

Haslach tat sich zu Spielbeginn schwer gegen eine auf Konter lauernde Zeller Elf, die  bereits in der 5. Minute durch den frei gespielten Vittorio Paolo die erste Chance hatte, doch sein Schuss ging knapp am Tor vorbei. Der SVH fand nicht zu seinem Spiel und musste schon in der 17. Minute den Rückstand hinnehmen. Ein zurück geköpfter Ball nach einer Ecke fand Christoph Gallus, der aus der Drehung heraus unhaltbar zum 0:1 einschoss. Doch nur eine Minute später bot sich Alexandru Ghita die Ausgleichsmöglichkeit, doch Torhüter Daniel Riehle parierte großartig. Nachdem das Spiel so dahin plätscherte, hatte Jonathan Benz den Ausgleich nach einer halben Stunde auf dem Fuß, doch er schoss aus drei Metern Lucas Halter auf der Torlinie an. Die folgende Direktabnahme von Emir Hubanic nach einer Ecke dürfte Stefan Teufel heute noch spüren, denn der Schuss knallte an seinen Kopf, er ging zu Boden, konnte aber weiterspielen. Kurz vor der Pause dann noch zwei Aufreger. Erst scheiterte Hubanic nach einem gefühlvollen Zuspiel von Ghita mit dem Kopf an Torhüter Riehle, dann war auf der Gegenseite Teufel zu überrascht, dass ein Freistoß vor seine Füße fiel, es blieb beim 0:1 Pausenstand.

Die zweite Hälfte begann der SVH mit Gürkan Balta für den angeschlagenen Benni Bruckner und Fabian Hauer für den gelb-rot gefährdeten Bruckner und das schien sich in der 51. Minute schon auszuzahlen, denn eine Ecke fand den Weg durch Freund und Feind hindurch, Jonathan Benz nutzte dies zum 1:1. Kurz danach irrte der Zeller Torhüter durch den Strafraum, Markus Hansmann schoss auf das Tor, doch Florian Brandt rettete auf der Torlinie. Auf der Gegenseite zeigte Sinan Süme mit einer tollen Parade, dass er ein sicherer Rückhalt der Schwarz-Weißen ist. Danach verflachte die Begegnung wieder, um in den Schlussminuten nochmals richtig aufzuleben. Der Innenverteidiger Jonathan Benz verspürte an diesem Tag den Drang es seinen Stürmerkollegen vorzumachen und wuchtete sich nach einem Freistoß von Ghita in die Flanke und köpfte in der 89. Minute die 2:1 Führung. Ein Happy-End schien greifbar nahe, doch in der Nachspielzeit glich Zell zum 2:2 Endstand aus. Hände- und Abseitsreklamationen interessierten Alexander Becker nicht, er nahm das Geschenk nach einem Fehlpass von Patrick Schmidt an und vollendete zum Ausgleich.

von Hajosch

Zur Newsübersicht

//#AGO 29.12.2013 alle Akkordions sind am Anfang eingeklappt?>